Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Nach Daimler: BMW bringt digitalen Assistenten und Sprachsteuerung in seine Autos

BMW Intelligent Personal Assistant. (Foto: BMW)

BMW springt auf den Trend der Sprachassistenten auf: Der „Intelligent-Personal-Assistant“ des Unternehmens bekommt eine Stimme und kann mit „Hey, BMW“ oder einem selbst gewählten Namen angesprochen werden.

Selbstgespräche im Auto müssen bald auch in BWMs nicht mehr sein. Nachdem zahlreiche Autohersteller schon auf Amazons Alexa und Daimler auf sein MBUX setzt, zieht BMW nach und ermöglicht es künftig, die Bedienung des Fahrzeugs per Stimme durchzuführen.

BMW: Persönlicher Assistent auch über Smart-Speaker bedienbar

Mit dem Sprachassistenten will die BMW Group „in eine neue Ära“ starten – per Sprachbedienung soll zukünftig „mehr und mehr die Bedienung des Fahrzeugs, der Zugriff auf Funktionen und Informationen“ erledigt werden, so das Unternehmen. Nicht nur im Auto, sondern auch außerhalb des Fahrzeugs werde die Sprachbedienung bereitstehen: Um einen möglichst einfachen Zugriff auf die Dienste zu erhalten, kann er über das Smartphone sowie die heimischen Smartspeaker angesteuert werden. Zudem werde er mit anderen Sprachassistenten kompatibel sein. Basis des Dienstes werde dabei die BMW ID sein, bei dem es sich um ein digitales Kundenprofil handelt.

BMW Intelligent Personal Assistant. (Foto: BMW)
BMW Intelligent Personal Assistant. (Foto: BMW)

BMWs neuer „Intelligent-Personal-Assistant“ ist wie Alexa oder der Google-Assistant mit Machine-Learning ausgerüstet und erlernt dadurch Vorlieben des Fahrers wie bestimmte Abläufe und Gewohnheiten. Unter anderem merkt sich der Assistent bevorzugte Einstellungen wie die der Sitzheizung oder häufig angefahrene Navigationsziele – der Befehl „Bring mich nach Hause“ navigiert euch das Auto sicher zum Heimathafen und ein „Mir ist kalt“ dreht die Heizung auf. Auch als Gesprächspartner kann euch der Assistent zur Seite stehen: Auf Fragen wie „Was ist der Sinn des Lebens?“, soll er eine Antwort parat haben - vermutlich „42“.

Mehr als nur „Hey BMW“: Sprachassistent unterstützt individuelles Hotword

BMW gibt dem Fahrer zudem die Freiheit, seinem Assistenten einen eigenen Namen zu verpassen, um ihm mehr Persönlichkeit zu verliehen. Damit könnt ihr im Vergleich zu anderen digitalen Assistenten die BMW-Lösung nicht mit Hey BMW ansprechen, sondern etwa mit „Karl“, „Charlie“, oder was euch immer in den Kram passt. Ob die Namenswahl jedoch auf irgendeine Weise eingeschränkt ist, verrät BMW nicht.

BMW Intelligent Personal Assistant. (Foto: BMW)
BMW Intelligent Personal Assistant. (Foto: BMW)

Als praktisch dürfte sich der Sprachassistent als Unterstützung für die Systemfunktionen erweisen. Einerseits soll er viele Funktionen wie beispielsweise den Fernlichtassistenten erklären können, andererseits informiert er euch über den aktuellen Status des Fahrzeugs mit Fragen wie „Ist der Ölstand in Ordnung?“ und hilft bei Fragen zu Warnhinweisen und mehr.

Der BMW-Assistent macht euer Auto zum mobilen Büro

Per Befehl „Hey BMW, suche die nächste Tankstelle entlang der Route“ wird euch in der Karte angezeigt, wo sich die nächsten Tankstellen befinden. Außerdem könnt ihr ihn mit eurem eigenen Kalender und Kontakten verknüpfen und das System erinnert euch etwa daran, rechtzeitig zu einem Termin aufzubrechen. Am Zielort hilft der Assistent euch dann dabei, einen Parkplatz zu finden. Ebenso verknüpfen könnt ihr Microsoft-Dienste wie Office 365 und Skype for Business, sodass ihr euren BMW in ein mobiles Büro verwandeln könnt – selbst das Vorlesen von E-Mails und Einwählen in Telefonkonferenzen wird unterstützt, so BMW.

Auch für das Wohlbefinden des Fahrers ist gesorgt: Mit „Hey BMW, ich bin müde“ startet zum Beispiel ein „Vitalisierungsprogramm“, mit dem etwa Lichtstimmung, Musik und Temperatur angepasst werden, damit sich der Fahrer besser fühlt. Der Vorschlag, eine Pause einzulegen, wäre womöglich aber sinnvoller.

Der BMW Intelligent Personal Assistant erhält Updates „Over the Air“. (Foto: BMW)
Der BMW Intelligent Personal Assistant erhält Updates „Over the Air“. (Foto: BMW)

BMW will den Funktionsumfang seines Dienstes kontinuierlich erweitern. Hierfür müsst ihr aber nicht regelmäßig in die Werkstatt fahren, Software-Updates werden regelmäßig als „Remote-Software-Upgrade“ drahtlos auf Smartphone und im Fahrzeug landen. Künftig werde der Assistant Vorschläge zu verbrauchsoptimiertem Fahren geben können, vor niedrigem Reifendruck warnen und den Fahrer an Service-Termine erinnern sowie einen entsprechenden Termin vereinbaren.

„Im Zusammenspiel mit dem neuen BMW Operating System 7.0 entsteht mit BMWs Intelligent Personal Assistant eine ganz neue und digitale Art der Interaktion mit ihrem BMW, die das Fahrerlebnis neu definiert“ – Dieter May, Senior Vice President Digital Products BMW Group.

BMWs „Intelligent-Personal-Assistant“ kommt ab März 2019

Der intelligente Personal-Assistant wird laut BMW ab März 2019 in 23 Sprachen und Märkten in einer Basisversion mit Sprachbedienung verfügbar sein. Der neue 3er BMW soll ab November 2018 mit dem neuen Assistenten, der Bestandteil des BMW-Operating-System 7.0 und Teil der Live-Cockpitstufe Professional (6U3) ist, bestellt werden können. Im Kaufpreis des Fahrzeugs ist die Nutzung des Dienstes für drei Jahre inbegriffen – danach wird er kostenpflichtig. Weitere Funktionen müssen ferner über das Paket „Connected-Package-Professional“ erstanden werden.

Beim neuen BMW X5, dem Z4 und dem 8er-Modell mit BMWs OS 7.0 soll die vollständige Version des BMW Intelligent-Personal-Assistant ab März 2019 über ein Over-the-Air-Upgrade ohne einen Besuch beim Händler installiert werden.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.