Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Leave the World Behind”: Im neuen Netflix-Streifen drehen die Teslas durch

Teslas Funktionen für autonomes Fahren stehen immer wieder in der Kritik, weil entsprechend ausgestattete Fahrzeuge Hindernisse nicht erkennen oder Situationen völlig falsch einschätzen und dadurch Unfälle verursachen. Glaubt man dieser neuen Netflix-Produktion, wird das in Zukunft auch nicht besser werden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Das Tesla Model 3 spielt in der neuesten Netflix-Produktion eine Rolle. (Foto: H. E. Group Ltd / Shutterstock)

Sind selbstfahrende Autos das Fortbewegungsmittel der Zukunft oder doch eine verschleierte Verschwörung der Maschinen, die darauf aus sind, unsere Straßen in ein Chaos aus autonomem Wahnsinn zu verwandeln?

Anzeige
Anzeige

Der Apokalypsefilm mit dem vielversprechenden Titel „Leave the World Behind“ auf Netflix widmet sich unter anderem dieser Zukunft. Interessant wird er aber auch durch die Star-Besetzung. Neben Julia Roberts spielen Ethan Hawke, Mahershala Ali und Kevin Bacon mit.

Teslas mit eigenem Willen

Doch worum geht es in diesem Film eigentlich? Das Szenario zeigt, wie ein mysteriöser akustischer Cyberangriff nicht nur Menschen, sondern auch selbstfahrende Teslas ins Visier nimmt. Eine Szene, die Netflix bei X postete, zeigt, wie Julia Roberts in der Nähe des apokalyptischen New Yorks einer Flotte leerer weißer Tesla Model 3 gegenübersteht, als plötzlich ein selbstfahrender Tesla auf den SUV ihrer Familie zurast und weitere Fahrzeuge folgen.

Anzeige
Anzeige

Die Handlung basiert auf Rumaan Alams gleichnamigem Roman von 2020, der bereits eine fesselnde Tesla-Szene enthielt. Doch der Film hebt die Prüfung der Tesla-Autopilot- und Full-Self-Driving-Modi auf eine neue Ebene, wobei die ohnehin schon bestehenden Gefahren in der realen Welt zusätzlich betont werden.

Wie findet Elon Musk das Ganze eigentlich?

Regisseur Sam Esmail gestand dem Rolling Stone, dass er keine Erlaubnis von Tesla erhalten hatte, die Fahrzeuge in der Szene zu verwenden. „Ich habe es im Drehbuch geschrieben, meinem großartigen Requisiteur Bobby Bescheid gesagt, ein paar Teslas auf die Straße zu bringen, die Szene gedreht, Netflix gezeigt und Daumen gedrückt. Aber bis heute hat mir niemand etwas gesagt“, erklärte Esmail.

Anzeige
Anzeige

Und Elon Musk? Der antwortete auf den Netflix-Tweet mit der Erklärung, dass Teslas „über Solarpaneele aufgeladen werden, selbst wenn die Welt voll auf Mad Max läuft und es kein Benzin mehr gibt“. Darauf, dass die Teslas im Film auch eine autonome Zerstörungswut entwickelten, ging der Geschäftsmann nicht weiter ein.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige