Anzeige
Anzeige
News

Trotz Problemen: Neuralink darf 10 weiteren Personen Gehirnchips einsetzen – im Juni geht es weiter

Erst vor wenigen Tagen hat Neuralink eingeräumt, dass es bei der Implantation des Gehirnchips beim ersten menschlichen Patienten zu Problemen gekommen war. Dennoch darf Elon Musks Startup weitermachen – und hat große Pläne.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Neuralink: Bis zu zehn Gehirnchips werden noch dieses Jahr implantiert. (Bild: rafapress/Shutterstock)

Ende Januar 2024 hatte Elon Musks Startup Neuralink dem ersten menschlichen Patienten eines seiner Gehirnchips eingesetzt. Musk hatte zu diesem Zeitpunkt erklärt, dass sich der Patient vollständig erholt habe. Negative Auswirkungen seien jedenfalls nicht bekannt, so Musk damals.

Anzeige
Anzeige

Neuralink bekommt FDA-Genehmigung

Wenige Monate später musste Neuralink allerdings – nach einem entsprechenden Medienbericht – einräumen, dass sich kurz nach der Implantation einige der über 1.000 Elektroden vom Gehirn des Patienten gelöst hatten. Trotz dieser Probleme hat das Unternehmen jetzt die Genehmigung der US-Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA erhalten, mit den Implantationen fortfahren zu können.

Neuralink musste dafür aber versprechen, dass es die Probleme mit den Elektroden in den Griff bekommt, wie das Wall Street Journal berichtet. Laut geleakten Informationen will Neuralink dafür die Elektroden noch tiefer in das Gehirn einpflanzen. Dieses Mal soll es acht statt bisher drei bis fünf Millimeter in die Tiefe gehen.

Anzeige
Anzeige

Bei Noland Arbaugh, dem ersten Menschen mit Neuralink-Gehirnimplantat, hatte die Ablösung der Elektroden dafür gesorgt, dass ihm die zuvor erreichte Kommunikation vorübergehend nicht möglich war. So hatte Arbaugh zuvor mit Freund:innen kommunizieren und Games am Computer spielen können.

Durch eine Anpassung des Algorithmus habe Neuralink die Funktionsfähigkeit aber wieder herstellen können, wie das Unternehmen Anfang Mai bekannt gegeben hat. Demnach seien die Genauigkeitswerte nach der Anpassung höher als vorher gewesen. Arbaugh jedenfalls ist aktuell zufrieden, die verbliebenen Elektroden sollen sich stabilisiert haben.

Anzeige
Anzeige

10 Implantationen bis Ende 2024 geplant

Schon im Juni will Neuralink jetzt einem zweiten Menschen einen seiner Gehirnchips einsetzen. Bis Ende dieses Jahres sind zehn Implantationen geplant. Neuralink rechnet in Kürze mit weiteren Genehmigungen der entsprechenden Behörden in Kanada und Großbritannien.

Roboter in Action: Acht spannende Tech-Helfer im Einsatz Quelle: Diligent Robotics

Neuralink sucht derweil noch nach weiteren Testpersonen. Von über 1.000 Bewerber:innen seien weniger als 100 für die Implantation geeignet. Man tue sich aber schwer, ein möglichst diverses Patient:innen-Team zusammenzustellen und sei auch auf der Suche nach Menschen, die nicht weiß und männlich sind, schreibt das Wall Street Journal.

Anzeige
Anzeige

Kritik an Informationspolitik

Neuralink ist nicht das einzige Unternehmen, das an Gehirnchips arbeitet. An Menschen wurde die Technologie allerdings bisher kaum getestet. Die Wissenschaftsgemeinde hatte zuletzt Kritik an Neuralink geäußert, weil sich das Unternehmen bezüglich der Operation selbst sowie der Sicherheit des Implantats bedeckt hält.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige