Anzeige
Anzeige
News

Nina-Warn-App ausgelöst: Warum die Batterie-Trümmer der ISS wohl aber keine Gefahr sind

Am Freitag könnten Trümmerteile einer von der Raumstation ISS abgestoßenen Batterie auf die Erde stürzen – auch über Deutschland. Sogar die Nina-Warn-App wurde ausgelöst. Manche Medien verbreiten Panik. Dabei gibt es dafür eigentlich keinen Grund.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Roboterarm schickt ISS-Batteriepaket Richtung Erde. (Foto: Nasa(Mike Hopkins)

In der Bild-Zeitung hieß es am Donnerstag, dass ein „Batterie-Regen aus dem All auf Deutschland niedergehen“ werde und mehrere Städte hierzulande gefährdet seien. Hintergrund: Das Klimaschutzministerium warnte, dass Teile eines von der ISS abgestoßenen Batteriepakets die Erdoberfläche erreichen könnten.

Anzeige
Anzeige

Trümmerteile könnten auf Erde einschlagen

Möglich sei, dass diese mit hoher Geschwindigkeit einschlagen und Schäden anrichten könnten. Theoretisch könnten Teile des Weltraumschrotts in der südlichen Hälfte Deutschlands niedergehen. Eine Übersicht über die potenziell betroffenen Kreise und Städte findet sich hier.

Sogar die Nina-Warn-App wurde ausgelöst. „Leuchterscheinungen oder die Wahrnehmung eines Überschallknalls sind möglich“, heißt es in der entsprechenden Warnmeldung des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Die Trümmer könnten im Zeitraum von Freitag- bis Samstagmittag auf der Erdoberfläche einschlagen.

Anzeige
Anzeige

„Sehr unwahrscheinlich“: Kein Grund zur Panik

Aber kein Grund zur Panik! Gleich im Anschluss findet sich der Hinweis, dass die Wahrscheinlichkeit des Auftreffens von Trümmerteilen in Deutschland „nach jetzigen Informationen als sehr gering einzuschätzen“ sei. Als „sehr unwahrscheinlich“ stuft auch das Weltraumlagezentrum, das von Bundeswehr und DLR betrieben wird, die Lage ein, wie Spiegel Online berichtet.

Aber worum handelt es sich jetzt eigentlich genau bei dem Weltraumschrott der ISS? Die Weltraumstation hatte sich im März 2021 von einem großen Batteriepaket getrennt, das etwa 2,9 Tonnen wiegt. Das entspricht etwa dem Gewicht eines SUV, wie die Kölnische Rundschau vorrechnet.

Anzeige
Anzeige

ISS: Batteriepaket nicht mehr benötigt

Die ISS benötigte die Nickel-Wasserstoff-Akkumulatoren nicht mehr, nachdem die Sonnenkollektoren der Weltraumstation umgebaut worden waren. Das Batteriepaket, das von einem großen Roboterarm abgeworfen wurde, ist das größte Stück Weltraumschrott, das bisher auf diese Art und Weise ausrangiert worden ist.

Es ist aber bei Weitem nicht der einzige Schrott dieser Größenordnung aus dem Orbit, der auf die Erde stürzt. Erst vor zwei Waren war der Umweltsatellit ERS-2 in der Atmosphäre verglüht – ohne Schäden auf der Erde anzurichten.

Anzeige
Anzeige

SpaceX rangiert 100 Starlink-Satelliten aus

In etwa einem halben Jahr werden rund 100 Starlink-Satelliten folgen, die SpaceX aufgrund eines nicht bekannten Problems aus dem Verkehr zieht. Diese sollen in der Erdatmosphäre verglühen, wie es heißt.

16 atemberaubende Bilder der Erde aus dem Weltall Quelle: NASA

Wenn ihr wissen wollt, welche (ausrangierten) Satelliten und sonstiger Weltraumschrott die Erde aktuell umrunden, findet ihr auf dieser Website eine interaktive 3D-Ansicht.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige