Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Verbrennern überlegen“: Niu stellt neue E-Roller, E-Mopeds und E-Bikes vor

Während der Hersteller das Moped MQi GT Evo und den Roller NQi überarbeitet hat, stellte er auch drei komplette Neuentwicklungen vor.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Der Stadtflitzer RQi ist ein Elektromotorrad. (Foto: Niu)

Gleich sechs neue Modelle präsentierte das chinesische Unternehmen auf der Motorradmesse Eicma. Die M-Familie, das sind sie E-Mopeds der Marke, hat einen neuen Spross erhalten. Neben dem MQi Plus Sport und dem MQi GT erweitert nun das Modell MQI GT Evo die Palette. Der neue Motorroller sei seinen benzinangetriebenen Kollegen auf der Straße nun endgültig „überlegen“, schreibt der Hersteller. Zusätzlich gibt es neue Fahrzeuge im Bereich E-Motorrad (RQi), E-Roller (NQi) und Kick-Scooter (KQi). Komplett neue Reihen bilden eine E-Bike-Serie namens BQi sowie Hybridmotorroller, die künftig unter dem Namen YQi firmieren.

Niu MQi GT Evo Quelle: Niu

MQi GT Evo: Moped mit mehr Power und mehr Diensten

Anzeige
Anzeige

Im Gegensatz zum regulären GT-Modell darf der Evo 100 Kilometer pro Stunde schnell fahren. Mit einer Beschleunigung von 3,3 Sekunden von 0 auf 50 Kilometer pro Stunde hänge er spielend die benzinbetriebene Konkurrenz ab, sagen seine Erbauer. Neben einem neuen Farbdisplay, das sie „Dashboard“ nennen, haben sie dem Modell zusätzliche smarte Funktionen verpasst. So lässt sich die Zündung schlüssellos starten, auch das elektrische Lenkradschloss gegen Diebstahl ist neu. Neben den herkömmlichen Farben mattschwarz und mattgrau bietet Niu den MQi GT Evo nun zusätzlich in mattorange und mattweiß an. Der UVP liegt bei rund 5.000 Euro. Darin sind drei Jahre Konnektivität und App-Dienste über die eingebaute SIM-Karte eingeschlossen. Als Erscheinungstermin gibt Niu den 1. März 2022 an.

MQi GT EVO

MQi GT EVO (Bild: Niu)

Das Stadtmotorrad RQi kostet 7.000 Euro

Das Elektromotorrad RQi besitzt einen Fünf-Kilowatt-Kettenmotor, der es bis zu 100 Kilometer pro Stunde schnell fahren lässt. Die Fahrer können die zwei 72-Volt-Batterien herausnehmen und bequem zu Hause laden. In weniger als vier Stunden sind sie laut Hersteller voll aufgeladen. Dann bieten sie bis zu 120 Kilometer Reichweite. Über den „Launch Mode“ erreicht das RQi Sport ein hohes Drehmoment, ohne die Batterie zu sehr zu belasten. Es verfügt über ein TFT-Farbdisplay und Front- sowie Heckkameras. 7.000 Euro kostet das Gefährt, das ab dem 1. Juni 2022 verfügbar sein soll.

Anzeige
Anzeige
Nui RQi

Der Stadtflitzer RQi ist ein Elektromotorrad. (Foto: Niu)

Niu RQi Sport Elektromotorrad

Das RQi-Elektromotorrad hat Nui mit dem Zusatz „Sport“ versehen. (Bild: Niu)

Roller NQi GTS erhält 4.600 Watt Power

Als Leistungsupgrade bezeichnet der Hersteller die Neuauflage des NQi GTS. Sie erhält einen neuen V-Motor, der eine Spitzengeschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde verspricht. Trotz der höheren Leistung bleibt die Reichweite von rund 70 Kilometern bestehen. Das Armaturenbrett schmückt nun auch ein farbiges Display. 4.000 Euro ruft Niu ab dem 1. März 2022 für den Roller auf.

Anzeige
Anzeige
Nui NQi GTS

Der Niu NQi GTS Elektroroller fährt 80 Kilometer pro Stunde schnell. (Bild: Niu)

KQi3 erhält Schwester: KQi2 kommt 2022

Mit dem neuen Kick-Scooter KQi hat der Konzern viel vor. Chef Yan Li sagt: „Wir sind davon überzeugt, dass er schnell zu Europas beliebtestem Pendlerfahrzeug für die urbane Mobilität werden wird.“ Der Scooter fährt maximal 25 Kilometer pro Stunde schnell und kostet 499 Euro. Zusätzlich kommen ab dem 1. März 2022 Modelle mit 28 („Pro“) und 35 Kilometer pro Stunde („Max“) Höchstgeschwindigkeit auf den Markt, deren Preise jedoch noch nicht verraten wurden.

Nui KQi2 Pro

Die KQi-Scooter gibt es ab nächstem Jahr auch in der Pro-Version. (Bild: Niu)

Ganz neu: Das Pendler-E-Bike BQi

Das erste E-Bike EUB-01 ist noch nicht auf dem Markt, da kündigt das Unternehmen schon das zweite Modell an. Das Rad unter dem Namen BQi soll 1.500 Euro kosten und einen 250-Watt-Motor besitzen. Die zwei herausnehmbaren Batterien ermöglichen eine Reichweite von 100 Kilometern und einen Topspeed von 25 Kilometern pro Stunde. Am 1. Juli 2022 sollen die Räder beim Händler stehen.

Anzeige
Anzeige
Nui BQi

Die neuste E-Bike-Reihe BQi von Niu ähnelt im Gegensatz zur EUB-Serie Straßenfahrrädern. (Bild: Niu)

Motorroller mit Hybrid: 150 Kubikzentimeter plus 2.400 Watt machen YQi zur 250er

Der Hybridroller soll die Kluft zwischen benzin- und elektro-angetriebenen Motorrädern schließen. Mitgründer Token Hu erklärt: „Wir glauben, dass wir die eingefleischten Fans von Benzinmotorrädern davon überzeugen können, dass die Zukunft in der Elektromobilität liegt.“ Die Gesamtleistung des Antriebmixes liegt bei 14.500 Watt. Damit kommt der Roller auf 110 Kilometer pro Stunde und eine Reichweite von über 250 Kilometern. Vier Stunden brauchen die Akkus mit insgesamt 720 Wattstunden, bis sie vollgeladen sind. Niu plant den Launch des YQi für das Frühjahr 2023.

Nui YQi Hybrid Roller

Mehr Power und Reichweite erhält der YQi-Roller durch einen zusätzlichen Benzinmotor. (Bild: Niu)

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige