Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Offiziell: Twitch-Hack durch fehlerhafte Serverkonfiguration ermöglicht

Twitch räumt ein, eine Änderung an seiner Serverkonfiguration vorgenommen zu haben. Die sei fehlerhaft gewesen und habe einem Angreifer den Zugriff ermöglicht.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Bei der Serveradministration kann einiges schiefgehen. (Foto: Dotshock / Shutterstock)

Erneut ist ein Unternehmen aus eigenem Verschulden in Schwierigkeiten geraten. Nach Fastly, Slack und Facebook kämpft nun auch Twitch mit einem Problem, das sich durch sorgfältiges Arbeiten wohl hätte vermeiden lassen.

Serveradmin bei Wish bestellt?

Anzeige
Anzeige

Demnach sollen „aufgrund eines Fehlers bei einer Konfigurationsänderung des Twitch-Servers einige Daten ins Internet gelangt [sein], auf die dann ein böswilliger Dritter zugegriffen hat“, so Twitch in einem kurzen Statement auf der Website. Ganz sei der Vorfall indes noch nicht aufgerollt. Deshalb würde weiterhin „mit Nachdruck an der Untersuchung des Vorfalls“ gearbeitet.

Passwörter und Kreditkartendaten laut Twitch nicht geleakt

Twitch behauptet auch, dass es „zum jetzigen Zeitpunkt (…) keine Hinweise“ darauf gebe, „dass Anmeldedaten preisgegeben worden sind“. Da ist sich der Dienstbetreiber offenbar nicht ganz sicher. Gestern hatten mehrere Personen auf Twitter Hinweise gepostet, die darauf schließen lassen, dass zumindest verschlüsselte Passwörter sehr wohl in dem Leak zu finden sind. Eine Passwortänderung ist daher für alle Twitch-Nutzenden auf jeden Fall angezeigt – die geht so.

Anzeige
Anzeige

Sicher kann Twitch hingegen sagen, dass keine Kreditkartendaten offengelegt wurden. Die werden nämlich vom Dienst selber gar nicht gespeichert. Darin erschöpft sich das Twitch-Statement dann auch.

Anzeige
Anzeige

Twitch-Leak offenbart sogar den Source-Code der Plattform

Es ist die Reaktion des Unternehmens in einem ungewöhnlichen Fall. Ein anonymer Hacker hatte am Mittwoch auf dem umstrittenen 4chan-Forum einen 125 Gigabyte großen Torrent-Link gepostet und erklärt, dass der Leak dazu dienen soll, „Disruption und Wettbewerb im Online-Videostreaming-Bereich zu fördern“, denn Twitch sei „eine widerliche giftige Jauchegrube“.

Das Datenpaket sollte die „Gesamtheit von Twitch.tv“ beinhalten, und tatsächlich hat der Leak ein selten gesehenes Ausmaß. So enthält er etwa auch den kompletten Source-Code der Plattform nebst aller Tools, SDKs und APIs, die für Twitch wichtig sind. Ebenso enthält das Datenpaket die Auszahlungsdaten aller Streamer der Plattform seit mindestens August 2019. Gerade diese Informationen hatten in der Öffentlichkeit für Aufsehen gesorgt. Immerhin zeigen sie deutlich, dass deutsche Streamer wie Montana Black, Knossi, Gronkh, Papaplatte oder Trymacs Millionen mit ihren Streams verdienen.

Anzeige
Anzeige

Dabei soll der Leak ausdrücklich nur Teil eins einer mehrteiligen Reihe an Veröffentlichungen von Twitch-Interna sein. Wann weitere Teile veröffentlicht werden und welche Informationen die enthalten könnten, ist noch völlig unklar. „Wir sind noch dabei, die Auswirkungen im Detail zu verstehen“, schreibt Twitch. Wie viel Zeit ihnen der Angreifer dafür gibt, bleibt abzuwarten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige