News

Oneplus 7T ist offiziell: Erschwingliches High-End-Smartphone mit 90-Hertz-Bildschirm

Oneplus 7T Hands-on. (Foto: t3n)
Lesezeit: 4 Min.
Artikel merken

Das Oneplus 7T ist offiziell: Es ist das erste Smartphone seiner Preisklasse mit 90-Hertz-Display und Android 10.

Seit 2016 stellt Oneplus in der zweiten Jahreshälfte eine aktualisierte Version seines Topmodells vor. In diesem Jahr geht das Unternehmen aber etwas anders als bisher vor. Denn zum einen verfolgt Oneplus seit 2019 mit dem Oneplus 7 und 7 Pro eine Zwei-Geräte-Strategie. Zum anderem teilt der Hersteller die Vorstellung der Modelle des zweiten Halbjahres auf: Am 26. September wird das Oneplus 7T in Indien enthüllt, das 7 Pro scheint erst am 10. Oktober im Zuge eines globalen Events vorgestellt zu werden.

Einen konkreten Grund für die Zweiteilung nennt das Unternehmen nicht, allerdings erhält das Oneplus 7T so mehr Aufmerksamkeit als bei der Vorstellung der ersten 7er-Serie im Mai. Damals lag der Fokus der Berichterstattung auf dem Pro-Modell, was kein Wunder war, da es sich bei „7“ in erster Linie um ein weiteres Upgrade des Oneplus 6T (Test) handelte. Mit dem Oneplus 7T liefert das Unternehmen hingegen wieder einen etwas größeren Evolutionssprung.

Oneplus 7T mit 90-Hertz-Display

Oneplus 7T Hands-on. (Foto: t3n)

Oneplus 7T im Hands-on. (Foto: t3n)

Der Evolutionssprung wird auf den ersten Blick nicht unbedingt ersichtlich – zumindest wenn man das Gerät nur von der Vorderseite betrachtet. Zwar ist die Bildschirmdiagonale von 6,41 auf 6,55 Zoll gewachsen und die Notch um etwa 30 Prozent reduziert worden. Doch die eigentliche große Änderung liegt im Display selbst, denn Oneplus bringt nun auch in sein günstigeres Smartphone-Modell die 90-Hertz-Technologie, die seit Mai im Pro-Modell zu finden ist.

Die 90-Hertz-Technologie soll die Interaktion mit dem Gerät direkt und flüssig anmuten lassen. Diese Aussage traf schon beim Oneplus 7 Pro (Test) zu und gilt nun auch für das 7T, das uns als Testsample vorliegt. Der Bildschirm ist im Unterschied zum Pro-Modell allerdings flach und nicht um die Seiten gebogen. Ferner löst er mit 2.400 x 1.080 Pixeln mit Full-HD+ und nicht mit WQHD+ auf. Wie die 7er-Modelle besitzt der Bildschirm Unterstützung für HDR10+, das „lebensechte Bilder“ ähnlich Dolby Vision reproduzieren soll, ferner hat der Hersteller in das Panel einen Blaulichtfilter integriert, mit dem blaues Licht um bis zu 40 Prozent reduziert werden soll.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Oneplus 7T vs Oneplus 7 Pro. (Foto: t3n)

Oneplus 7T vs. Oneplus 7 Pro. (Foto: t3n)

Wie gehabt befindet sich unter dem Display ein Fingerabdrucksensor, der abermals vergrößert und optimiert wurde. In ersten Testläufen reagierte der Sensor prompt und entriegelte das Gerät so schnell wie eine klassische kapazitive Lösung.

Oneplus 7T. (Foto: t3n)

1 von 18

Oneplus 7T mit Triple-Cam

Oneplus 7T Hands-on. (Foto: t3n)

Mit Triple-Kamera: Das Oneplus 7T im Hands-on. (Foto: t3n)

Für knackige Aufnahmen setzt Oneplus beim 7T auf einen 48-Megapixel-Sensor mit f/1.6-Blende, optischer (OIS) und elektronischer Bildstabilisierung (EIS). Im Unterschied zum Oneplus 7 verbaut der Hersteller nun auch drei Kameras auf der Rückseite: Neben dem primären Sensor sind eine Telefotolinse mit zwölf Megapixeln und Zweifach-Zoom sowie eine 117-Grad-Ultraweitwinkel-Kamera mit 16 Megapixeln und f/2.2-Blende verbaut. Für Selfies ist eine 16-Megapixel-Frontkamera mit f/2.0 in die kleine Notch integriert.

Zu neuen Kamerafunktionen gehören Unterstützung für den Nachtmodus beim Weitwinkelobjektiv sowie ein Makromodus, mit dem Objekte in 2,5 Zentimetern Entfernung geknipst werden können. Außerdem gehört ein Gegenlichtmodus für mehr Tiefe und Konturen zu den neuen Features.

Modell Oneplus 7T OnePlus 7 Pro Oneplus 7
Betriebssystem OxygenOS basierend auf Android 10 OxygenOS basierend auf Android 10 OxygenOS basierend auf Android 10
Display 6,55 Zoll AMOLED mit 90 Hz (2.400 x 1.080 Pixel, 402 ppi20:9 Seitenverhältnis, Gorilla Glass 6) 6,67 Zoll AMOLED (3.120 x 1.440 Pixel; 516 ppi, 19.5:9 Seitenverhältnis) 6,41 Zoll AMOLED (2.340 x 1.080 Pixel, 19.5:9 Seitenverhältnis)
Prozessor Qualcomm Snapdragon 855+, @ max. 2,96 GHz Qualcomm Snapdragon 855, @ max. 2,84 GHz) Qualcomm Snapdragon 855, @ max. 2,84 GHz
Arbeitsspeicher 8 GB LPDDR4 6 GB/8 GB/12 GB LPDDR4X 6 bzw. 8 GB LPDDR4
Interner Speicher 128 GB und 256 GB (in einigen Regionen) UFS 3.0, nicht erweiterbar 128 GB/256 GB UFS 3.0 128 GB/256 GB UFS 3.0
Hauptkamera Triple-Kamera mit 48 MP (Sony IMX586) mit OIS, EIS, f/1,6; 12 MP Telefoto (f/2,2), 16 MP Ultraweitwinkel (f/2,2, 117 Grad), Dual-LED-Blitz; 4K-Videos mit 30/60 fps Triple-Kamera mit 48 MP (Sony IMX586), f/1,6, OIS und EIS; Telefoto mit 8 MP & 3x-Zoom, f/2,4; 16 MP Ultraweitwinkel f/2,2, 117 Grad; Dual-LED-Blitz Dual-Kamera mit 48 MP (Sony IMX586), f/1,7, OIS und EIS; 5 MP Telefoto mit f/2,4
Frontkamera 16 MP mit f/2.0-Blende, (Sony IMX 471) Pop-up-Kamera mit 16 MP mit f/2.0 (Sony IMX471) 16 MP mit f/2.0-Blende, (Sony IMX471)
Akkukapazität 3.800 mAh (fest verbaut), „Warp Charge 30 T“ 30-Watt-Schnellladelösung mit 5V und 4A 4.000 mAh (fest verbaut), „Warp Charge 30“ Schnellladelösung 3.700 mAh (fest verbaut), „Fast Charge“ Schnellladelösung mit 5V und 4A
Konnektivität WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, 2x2 MIMO, Bluetooth 5.0, GPS, LTE, NFC 2x2 MIMO, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, 2.4Ghz/5Ghz, Bluetooth 5.0, GPS, LTE, NFC 2x2 MIMO, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, 2.4Ghz/5Ghz, Bluetooth 5.0, GPS, LTE, NFC
Abmessungen 160,94 x 74,44 x 8,13 mm 162,6 x 75,9 x 8,8 mm 157,7 x 74,8 × 8,2 mm
Gewicht 190 Gramm 206 Gramm 182 Gramm
Farben Frosted Silver, Glacier Blue Mirror Gray, Nebula Blue, Almond Mirror Gray
Sonstiges Dual-SIM, Fingerabdrucksensor im Display, USB-Typ-C ( USB 3.1), Dual Stereo-Lautsprecher, Dolby Atmos Dual-SIM, In-Display-Fingerabdrucksensor, USB-Typ-C (USB 3.1) Dual-SIM, Fingerabdrucksensor im Display, USB-Typ-C (USB 3.1)
Preis ab ca. 559 Euro ab 709 bis 829 Euro ab 559 bis 609 Euro

Als Prozessor setzt Oneplus auf das neueste Qualcomm-SoC Snapdragon 855 Plus. Der Chip wird von acht Gigabyte RAM und 128 Gigabyte nicht erweiterbarem UFS-3.0-Speicher unterstützt. Ferner sind Bluetooth 5, LTE und WLAN nach ac-Standard an Bord. Für genügend Saft steckt im Gerät ein 3.800-Milliamperestunden-Akku, der sich via USB-C-Port mit dem neuen Warp-Charge 30T im Nu aufladen lassen soll. Oneplus spricht von 30 Minuten für eine Ladung von null auf 70 Prozent.

Oneplus 7T: OxygenOS auf Android-10-Basis

Oneplus 7T Hands-on. (Foto: t3n)

Auf dem Oneplus 7T läuft OxygenOS basierend auf Android 10. (Foto: t3n)

Softwareseitig kommt die hauseigene Nutzeroberfläche OxygenOS auf Basis von Android 10 zum Einsatz. Das System hat optisch eine kleine Frischzellenkur erhalten, unter der Haube habe sich eine Menge getan. So sollen neben den neuen Android-10-Funktionen 370 Optimierungen in das Update eingeflossen sein, so der Hersteller. Das System fühlt sich nach den ersten Tagen im Alltagseinsatz, wie von Oneplus nicht anders zu erwarten, extrem flüssig und schnell an. Das kommt nicht von ungefähr: Im Hintergrundgespräch mit Oneplus erklärte man uns, dass die Entwickler das System mit Hochgeschwindigkeitskameras aufnehmen, auswerten und für eine flüssige und schnelle Funktion optimieren.

Eine Erweiterung hat der mit dem Oneplus 7 eingeführte Zen-Modus erhalten: Nutzer können nun die Sperrzeit von 20 bis 60 Minuten anpassen. Um Nutzer für eine ausgewogene Smartphone-Nutzung zu sensibilisieren, startet Oneplus in Kürze eine 21-Tage-Zen-Mode-Challenge.

Aktualisiert wurde auch die Galerie-App. Unter anderem könnt ihr nun ausgewählte Ordner vor den Augen Dritter verbergen. Das sogenannte Smart Album generiert außerdem automatisch Videocollagen, wie es etwa Google Fotos auch beherrscht.

Das Oneplus 7T wird in den Farben Frosted Silver und Glacier Blue in den Handel kommen. Den Preis hat Oneplus noch nicht genannt, er soll sich aber etwa im gleichen Rahmen wie das Oneplus 7 – also ab 560 Euro – bewegen. Für das Gebotene klingt das Paket nach einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Mehr zum Thema: 

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder