Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Abholung aus der Packstation: App-Zwang sorgt für Frust

Die Abholung von der Packstation soll einfacher werden. Statt Abholcode kommt ein per App generierter QR-Code zum Einsatz. Der Wechsel verlief bislang allerdings alles andere als reibungslos.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Packstation in Berlin. (Foto: Pineapple Content / Shutterstock.com)

Bislang musste man bei der Abholung von Paketen aus der Packstation die DHL-Kundenkarte einscannen und einen vierstelligen Abholcode eingeben. In Zukunft soll das Ganze stattdessen ausschließlich über die Post-&-DHL-App funktionieren. Anstelle des Abholcodes generiert die für Android und iOS verfügbare App einen QR-Code, der dann direkt an der Packstation eingelesen wird. Die Umstellung wurde schon im September angekündigt und scheint jetzt im großen Stil angelaufen zu sein. Dabei funktionierte so einiges aber nicht reibungslos.

Anzeige
Anzeige

Am gestrigen Donnerstag, dem 21. Oktober 2021, häuften sich auf den sozialen Netzen Beschwerden darüber, dass die Anmeldung in der App nicht funktionierte. Teilweise gab es unspezifische Fehlermeldungen, in anderen Fällen meldete die App, dass keine Internetverbindung bestehen würde. Die Post-Tochter bestätigte das Problem später und blendete auch in der App einen Hinweis ein, dass die Anmeldung vorübergehend gestört sei. Allerdings gab es noch weitere Probleme.

Packstation: Geräteaktivierung teilweise fehlerhaft

Mehrere Twitter-Nutzer:innen beklagten sich darüber, dass die App zwar eine Geräteaktivierung verlangt, dann aber behauptet, das Smartphone sei bereits für die Abholung aktiviert. Dadurch war dann auch die Neuregistrierung des Geräts ausgeschlossen. Der DHL-Kundensupport erklärte den Betroffenen auf Twitter, sie sollten das Gerät erst in den Einstellungen unter Mehr > Paketempfang > Packstation deaktivieren, dann die App löschen und neu installieren.

Anzeige
Anzeige

Bei uns führte der vermeintliche Lösungsweg des DHL-Kundensupports allerdings nicht zu dem gewünschten Ergebnis. Immerhin konnten wir auf einem Testgerät die Aktivierung dann aber doch abschließen, indem wir auf die vom Support gewünschte Neuinstallation der App verzichtet haben. Denn durch die wurde das ursprüngliche Problem, zumindest bei uns, erneut ausgelöst.

Anzeige
Anzeige

Auch der Fallback macht Probleme

Offiziell soll es bis Februar 2022 zumindest für die Bestandskunden die Möglichkeit geben, nach wie vor einen Abholcode zu erhalten. Zugeschickt wird der aber nicht mehr, sobald die App für die Abholung aktiviert wurde. Laut einem Bericht von Winfuture ist es theoretisch möglich, über die Hotline der DHL den Versand eines Abholcodes per Mail auszulösen. Praktisch funktioniert der Mail-Versand nach Recherchen der Online-Publikation derzeit aber auch nicht.

Zwischen Beschwerden über die vielen technischen Probleme und in Packstationen gefangene Pakete mischt sich auf Twitter auch generelle Kritik an dem neu eingeführten App-Zwang. „Das neue Abholcode-System für die Packstation ist für Menschen mit Behinderung ein weiteres (neues) Hindernis im Alltag. Familie oder Freunde bitten, das Paket für einen abzuholen, ist nun nicht mehr möglich“, moniert beispielsweise ein Twitter-Nutzer. Der Versand eines Screenshots des QR-Codes wäre in dem Fall auch nur bedingt eine Lösung, da sich der Code alle 120 Sekunden erneuert.

Anzeige
Anzeige

Die Post erklärt derweil, die Änderung mache die Abholung von Paketen komfortabler. Außerdem sei das neue System ein besserer Schutz gegen Betrugsmaschen, bei denen Paketempfänger:innen dazu gebracht werden, ihren Abholcode herauszurücken.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige