News

Palantir: Die Tech-Firma von Peter Thiel will an die Börse

Tech-Investor und Milliardär Peter Thiel. (Foto: dpa)

Die von Facebook-Investor und Ex-Paypal-CEO Peter Thiel mitgegründete Datenanalysefirma Palantir will an die Börse. Das Börsendebüt könnte schon im September erfolgen.

Das 2003 von dem in Deutschland geborenen Tech-Investor Peter Thiel mitgegründete Palantir gilt als eine der letzten großen Silicon-Valley-Firmen, die noch nicht an der Börse sind. Das soll sich jetzt offenbar ändern. Das nicht unumstrittene Datenanalyse-Unternehmen hat entsprechende Unterlagen bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht, wie das Handelsblatt schreibt.

Palantir sichert sich halbe Milliarde Dollar

In dem Antrag sind allerdings keine Details zur Bewertung des Unternehmens aufgeführt. Bei der letzten bekannt gewordenen Bewertung wurde Palantir mit 20 Milliarden US-Dollar bewertet. Im Juni hatte Palantir eine Kapitalspritze in der Höhe von 500 Millionen Dollar von dem japanischen Investor Sompo Japan Nipponkoa Holdings erhalten – Angaben zur Bewertung wurden dabei aber nicht gemacht. Schon zu diesem Zeitpunkt war allerdings über einen baldigen Börsengang spekuliert worden.

Dieser soll Insidern zufolge schon im September über die Bühne gehen. Palantir plant sein Börsendebüt Gerüchten zufolge – wie zuvor schon Spotify und Slack – im Rahmen eines sogenannten Direct Listings. Das heißt, das Unternehmen würde auf die Unterstützung von Konsortialbanken verzichten. Der Aktienpreis bildet sich dann direkt am Markt.

Privatsphäre: Umstrittene Software

Die von Palantir entwickelte Software soll unter anderem bei der Suche nach dem Versteck von Osama bin Laden zum Einsatz gekommen sein. Auch in Deutschland setzen einige Bundesländer die Analysesoftware ein, darunter Hessen. Kritik an Palantir gibt es immer wieder wegen angeblicher Verstöße gegen die Privatsphäre und den Datenschutz. Der Umsatz soll laut Bloomberg im laufenden Jahr die Marke von einer Milliarde Dollar knacken. Außerdem strebt Palantir schwarze Zahlen an.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung