News

Artikel merken

Payback der Mobilität: Porsche investiert in Berliner Mobilitäts-App Rydes

Das frisch gegründete Berliner Unternehmen Rydes startet mit prominenten Investoren. Porsche beteiligt sich neben den Erfindern an der Ausgründung des Lufthansa Innovation Hub.

1 Min. Lesezeit
Screenshots der Rydes-App. (Quelle: Rydes)

Rydes ist ursprünglich als Punktesystem für Vielflieger und Nutzer aller Arten der Fortbewegung konzipiert worden. Es sollte eine Art Payback der Mobilität sein.

Rydes: Loyalitätsbonus und Mobilitätsbudgets

Dann zeigte sich aber, dass eine Plattform, auf der Mitarbeiter ihre Reisebudgets aufteilen können, eine interessantere Idee sein könnte. Dieses Konzept überzeugte letztlich Forward31, den „Company-Builder“ von Porsche. Über die Höhe des Invests gibt es allerdings keine Informationen.

Getragen wird Rydes danach von Forward31 und der Lufthansa als Minderheitsgesellschafter und den beiden Gründern René Braun und Martin Miodownik. Im Vergleich zum Start im Jahr 2018 als Projekt des Lufthansa Innovation Hub, hat sich Rydes deutlich gewandelt.

Zunächst sollte Rydes lediglich ein Bonusprogramm für Busse und Bahnen sein. Inzwischen richtet sich das Startup stärker auf Firmenkunden aus. Die Rydes-App soll dabei unterschiedlichste Mobilitätsdienste integrieren und buchbar machen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Dann sollen Unternehmen ihren Mitarbeitern über die App einen monatlichen Betrag zur Verfügung stellen, der dann für die integrierten Mobilitätsdienste ausgegeben werden kann. Dabei kann es sich um den öffentlichen Personennahverkehr sowie verschiedenste Sharing-Anbieter handeln. Dabei kann es um Autos, Scooter, Tretroller gehen. Denkbar sind aber auch ganz andere Angebote.

Wework erster Partner

So startet Rydes denn auch mit einem unerwarteten ersten Kunden, nämlich den Flex-Office-Anbieter Wework. Wework bietet Selbstständigen und Unternehmen Büroflächen sowie Coworking-Spaces an. Unternehmen und Freelancer, die eine Mitgliedschaft bei Wework haben, können künftig das Rydes-Angebot nutzen. Mit dem Start des Angebots ist zu rechnen, wenn die Corona-Richtlinien es erlauben.

Rydes startet zunächst im deutschsprachigen Raum. Die geplante Expansion soll zunächst im europäischen Umfeld voranschreiten.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder