Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Penny Challenge: Alexa fordert Mädchen auf, Münze in die Steckdose zu stecken

Erstaunlich, aber wahr: Amazons Sprachassistentin Alexa hat tatsächlich ein Mädchen aufgefordert, mit einer Münze die Kontakte eines halb in die Steckdose geschobenen Ladegeräts zu berühren.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Alexa macht ganz miesen Vorschlag. (Bild: Shutterstock)

Ob es dem beherzten Eingreifen der Mutter oder dem reifen Verstand dieses zehnjährigen Mädchens zu verdanken ist, bleibt unklar. Jedenfalls ist das Mädchen, dass die Sprachassistentin Alexa aufgefordert hatte, ihr eine „Challenge“ zu stellen, unversehrt.

Hey Mädchen, steck doch mal eine Münze in die Steckdose, hihi.

Anzeige
Anzeige

Was war passiert? Wie Kristin Livdahl, die Mutter des Mädchens, auf Twitter schildert, hatte sie mit ihrer Tochter bei schlechtem Wetter im Haus gespielt und dabei einige Workouts eines Sportlehrers auf Youtube nachgeturnt. Die sollen einigermaßen herausfordernd gewesen sein.

Danach wollte die Tochter weitere Herausforderungen bewältigen und fragte Alexa nach einer neuen „Challenge“. Alexa antwortete, sie habe diese Herausforderung „im Internet gefunden“.

Anzeige
Anzeige

„Stecke ein Smartphone-Ladegerät etwa zur Hälfte in eine Steckdose und berühre dann mit einer Münze die freiliegenden Stifte“, sagte der intelligente Lautsprecher, worauf die Mutter geschrien haben soll: „Nein, Alexa, nein!“. Im Nachhinein beschrieb die Mutter ihre Tochter aber ohnehin als zu klug, um solchen fragwürdigen Anweisungen zu folgen.

Anzeige
Anzeige

Gefährliche Penny-Challenge stammt aus Tiktok

Die gefährliche Aktivität, die Alexa „im Internet gefunden“ hatte, ist seit etwa einem Jahr als „Penny-Challenge“ bekannt. Sie hat sich – wie die meisten fragwürdigen Challenges – zuerst via Tiktok und dann über weitere Social-Media-Dienste verbreitet.

Viele offizielle Stellen hatten seinerzeit dringend davor gewarnt, die Penny-Challenge zu wagen. Man könne „Finger, Hände und Arme verlieren“, warnte die Feuerwehr in Yorkshire gegenüber der Zeitung The Press.

Anzeige
Anzeige

Amazon aktualisiert Alexa

Amazon teilte mit, dass es Alexa aktualisiert habe, um zu verhindern, dass der Assistent in Zukunft solche Aktivitäten empfiehlt. „Das Vertrauen der Kunden steht bei allem, was wir tun, im Mittelpunkt, und Alexa ist darauf ausgelegt, den Kunden genaue, relevante und hilfreiche Informationen zu liefern“, so Amazon in einer Erklärung. „Sobald wir von diesem Fehler erfahren haben, haben wir schnell gehandelt, um ihn zu beheben.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige