Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Nie wieder die Büropflanzen vergessen: Dank Raspberry Pi zum grünen Daumen

(Foto: Kickstarter)

Ein Crowdfunding-Projekt will euch alles an die Hand geben, um die Versorgung eurer Pflanzen von einem Raspberry Pi durchführen zu lassen. Selbst Alexa-Unterstützung bringt das Kit mit.

Nicht jeder ist der geborene Gärtner: Raspberry Pi kümmert sich um eure Pflanzen

Laut einer wissenschaftlichen Studie kann die Anwesenheit von Pflanzen in einem Büro die Produktivität der dort anwesenden Personen um bis zu fünfzehn Prozent steigern. Allerdings brauchen selbst die genügsamsten Pflanzen ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit und Pflege. Wer seine grünen Mitbewohner ignoriert, ist bald von toten Pflanzen umgeben. Um das zu verhindern, gibt es jetzt das Smart-Plant-Pi auf Kickstarter.

Smart-Plant-Pi: Das Raspberry Pi kümmert sich um eure Pflanzen. (Foto: Kickstarter)

Beim Smart-Plant-Pi handelt es sich um Set auf Raspberry-Pi-Basis, das euch bei der Beobachtung und der Pflege eurer Pflanzen unterstützen soll. Dazu messen Sensoren die Feuchtigkeit des Bodens, die Temperatur im Raum, die Luftfeuchtigkeit und die Luftqualität. Außerdem werden das sichtbare Sonnenlicht und die UV-Werte erfasst. Anhand dieser Daten kann das System dann die Wasserversorgung eurer Pflanze regulieren.

Pflanzen-Dashboard und Alexa-Unterstützung

Wer möchte, der kann sämtliche Sensordaten des Smart-Plant-Pi in Form eines übersichtlichen Web-Dashboards abrufen. Außerdem unterstützt das System auch Amazons digitale Assistentin Alexa. Besitzer eines Echo-Lautsprechers oder eines anderen Gerätes mit Alexa-Unterstützung könnten so beispielsweise auch per Sprachsteuerung die Bewässerung ihrer Topfpflanze anregen.

Smart-Plant-Pi in Bildern

1 von 5

An dieser Stelle sei erwähnt, dass das Smart-Plant-Pi zwar die notwendigen Sensoren und die Software mitbringt – ein wenig Bastelarbeit ist aber trotzdem gefragt. Immerhin bedeutet das aber auch, dass ihr das System recht leicht an eure eigenen Bedürfnisse anpassen könnt. Finanziert wird das Projekt über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Dort sollt ihr das Smart-Plant-Pi für Preise ab 90 US-Dollar bekommen. Dem Paket liegt allerdings kein Raspberry Pi bei. Den Minirechner müsstet ihr euch also selbst besorgen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Danny

sehr schön.. genau 9h nach Ende der Finanzierungsrunde berichtet ihr drüber!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst