News

Das ist das Pixelbook Go

Pixelbook Go Prototyp. (Foto: 9to5 Google)

Wenige Tage vor dem großen Google-Hardware-Event am 15. Oktober ist nach dem Pixel 4 noch auch noch das neue Pixelbook Go nahezu vollumfänglich geleakt worden.

Googles Hardware-Team kann allem Anschein nach keine Geheimnisse für sich behalten. Nachdem von den Pixel-4-Modellen nahezu jedes noch so kleine Feature an die Öffentlichkeit gelangt war, folgen knapp eine halbe Woche vor dem Google-Event viele Details und Fotos zum nächsten Chromebook, das als Pixelbook Go vermarktet werden soll.

Pixelbook Go: Kompaktes Chrome-OS-Notebook mit bis zu 16 GB RAM

Die schon Ende September geleakten Ausstattungsmerkmale des Pixelbook Go werden durch den Beitrag von 9to5 Google bestätigt: So besitzt das Chrome-OS-Notebook mit 13,3-Zoll-Touch-Display mit einem Seitenverhältnis von 16:9, das optional in Full-HD- oder 4K-Auflösung angeboten werden soll. Weiter sind zwei USB-C-Anschlüsse an Bord. Bei den Prozessoren kann laut Quelle zwischen Intels Core m3, i5- und i7-Chips gewählt werden.

Pixelbook Go Prototyp. (Foto: 9to5 Google)

Pixelbook Go Prototyp. (Foto: 9to5 Google)

Der Arbeitsspeicher ist je nach Ausführung bis zu 16 Gigabyte RAM und der SSD-Speicher bis zu 256 Gigabyte groß. Für Videochats ist eine Zwei-Megapixel-Frontkamera verbaut. Zudem gehören zur Ausstattung ein 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss sowie der Titan-C-Sicherheitschip, der schon im Pixel Slate enthalten war.

Pixelbook Go – das Google-Logo ist beim Prototyp gegen den Schriftzug „ProductName“ getauscht worden. (Foto: 9to5 Google)

1 von 5

Pixelbook Go: Kommt in Not Pink und Schwarz

Pixelbook Go Prototyp. (Foto: 9to5 Google)

Pixelbook Go Prototyp. (Foto: 9to5 Google)

Das Design des Pixelbook Go, bei dem es sich um einen Prototypen handelt, kommt mit einer ungewöhnliche geriffelten und griffigen Oberfläche auf der Rückseite, die 9to5 Google mit einem Waschbrett vergleicht. Bei der Farbe muss man unweigerlich an das „Not Pink“ des Pixel 3 denken. Die Oberseite ist hingegen mit einem matten Finish versehen, das je nach Blickwinkel nur dezent „Not Pink“ anmutet. Als weitere Farbe soll es eine schwarze Option geben.

Links und rechts neben dem Keyboard sind eindeutig Stereolautsprecher zu erkennen, das Touchpad unterhalb der Tastatur, das einen dedizierten Google-Assistant-Button besitzt, mutet relativ groß an und erinnert ein wenig an ein Macbook.

Was 9to5 Google auffällt, ist das Fehlen eines Fingerabdrucksensors und der Unterstützung für einen Stylus. Das Fehlen des Fingerabdrucksensors ist zu verschmerzen, denn Chrome-OS-Geräte können auch mit dem Fingerabdrucksensor des Smartphones entriegelt werden, sofern es mit demselben Google-Konto verknüpft ist.

Was immer noch fehlt, ist der Preis. Den werden wir aber mit Sicherheit im Zuge des Google-Events am 15. Oktober in Erfahrung bringen. Ebenso werden wir erfahren, ob Google sein Pixelbook Go auch in Deutschland anbieten wird. Angesichts dessen, dass das Unternehmen seine Chrome-OS-Ambitionen hierzulande ausweiten will, sind wir optimistisch.

Außer dem Pixelbook Go wird die Vorstellung des neuen Pixel 4 erwartet. Weiter wird gemunkelt, dass Google eine aktualisierte Version des Home Mini als Nest Mini vorstellt und auch mit dem Nest Wifi, einer Mischung aus Google-Wifi und Smarthome-Speaker, wird gerechnet.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung