Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Sam Altman: Fast alle Meetings nur Zeitverschwendung – so geht es besser

Ist Sam Altman ein Fan von Meetings? Tendenziell nicht. Besonders regellose Treffen seien zu 90 Prozent Zeitverschwendung. Unter diesen Kriterien können Besprechungen für den OpenAI-Chef jedoch funktionieren.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Sam Altman hat eine klare Meinung zu Meetings (Foto: Picture Alliance/Associated Press, Stephen Brashear)

Wie die bekannten Tech-CEOs ihren Arbeitstag gestalten, stößt meist auf großes Interesse. Der Gedanke, dass Berufstätige sich davon etwas abgucken und sie dadurch vielleicht ein klein wenig am Erfolg der Menschen teilhaben können, drängt sich auf.

Anzeige
Anzeige

Vor wenigen Tagen erst hat Jeff Bezos für Aufsehen gesorgt, als er im Podcast von Lex Fridman erklärte, dass er den Code für ein perfektes Meeting geknackt habe. Auch der OpenAI-Chef Sam Altman hat eine Meinung zu Meetings, der Business Insider (BI) derzeit eine Bühne gibt.

Sam Altman: Frühe Meetings killen Fokuszeit

BI zitiert aus einem Blogpost von Sam Altman, dass er es vermeide, frühe Meetings zu planen, da er in den Morgenstunden am produktivsten sei. Altman ziehe es vor, Konferenzen am Nachmittag anzusetzen. Bezüglich der Dauer habe er eine unkonventionelle Einstellung: „Ich finde, dass die meisten Meetings am besten für 15 bis 20 Minuten oder zwei Stunden angesetzt werden sollten.“

Anzeige
Anzeige

Der Standardwert von einer Stunde führe seiner Auffassung nach zu einer Menge verschwendeter Zeit, da der Rahmen zu lang für kurze Absprachen und zu kurz für ausführliche Gespräche sei.

Im Großen und Ganzen vermeidet er Meetings jedoch so weit wie möglich, da er die fokussierte Arbeit für wertvoller hält. „90 Prozent der regellosen Besprechungen, an denen ich teilnehme, sind Zeitverschwendung“, wird Altman von BI zitiert, nur „die anderen zehn Prozent machen das wirklich wett“.

Anzeige
Anzeige

Der OpenAI-Chef arbeite gern mit Listen, um sich zu organisieren, und er ziehe es vor, sie mit Stift auf Papier zu schreiben anstatt digital zu erstellen. Auf seinen Listen hält er fest, was er „jedes Jahr, jeden Monat und jeden Tag erreichen möchte.“

Unproduktive Meetings verbrennen Milliarden

Dass die Anzahl an Meetings in einer Organisation schnell ausufern und zum regelrechten Kostengrab werden kann, haben Studien bereits öfter thematisiert.

Anzeige
Anzeige

Die Meeting-Intelligence-Plattform Timeinvest hat ermittelt, dass Unternehmen mit 100 Mitarbeitenden durch ineffiziente und irrelevante Konferenzen knapp 570.000 Euro pro Jahr verschwenden. Bei Unternehmen mit 10.000 Mitarbeitenden reden die Verantwortlichen bereits von circa 57 Millionen Euro jährlich. Für die deutsche Wirtschaft rechnen Analysten mit Milliardenbeträgen.

In eigener Sache: In unserem t3n-Guide lernst du, Klarheit über die eigenen Prioritäten zu erlangen und fokussierte Entscheidungen zu treffen. Lerne mit unseren Praxisguides mehr für deinen Job! Hier geht’s zum Shop.

Arbeitsalltag: 10 Diagramme und Grafiken, die wir fühlen!

Instagramer Matt Shirley illustriert Arbeitsalltag: 10 Grafiken, die wir fühlen Quelle: Matt Shirley
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Michael Hollmann

Nun wäre natürlich sehr interessant, wie der Code aussieht, den der Herr Bezos geknackt haben will. Dann hätten wir ja mal einen Mehrwert gehabt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige