News

Nach seltsamer Find-my-Mobile-Nachricht: Samsung bestätigt Datenleck

Samsung Galaxy S20 Ultra. (Foto: t3n)

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Samsung-Nutzer, die von einer seltsamen Push-Nachricht aufgeschreckt wurden und ihr Passwort auf der Konzern-Website ändern wollten, fanden persönliche Daten anderer Nutzer. Samsung bestätigte das Datenleck.

In der vergangenen Woche hatten zahlreiche Nutzer von Samsung-Smartphones über eine seltsame Push-Benachrichtigung ihrer „Find-my-Mobile“-App berichtet. Diese hatte als Inhalt lediglich zweimal die Ziffer „1“. Samsung zufolge soll es sich dabei um einen internen Test gehandelt haben. Die Nachricht habe keine Auswirkungen auf die Geräte. Allerdings hatten Nutzer, die sich nach der Benachrichtigung auf der Samsung-Website eingeloggt hatten, um sicherheitshalber ihr Passwort zu ändern, auf einmal Zugriff auf die persönlichen Daten anderer Nutzer.

Samsung: Datenleck ja, Verbindung zu Push-Nachricht nein

Samsung hat dieses Datenleck auf seiner britischen Website jetzt bestätigt, wie die britische Tech-Seite The Register schreibt. Laut dem südkoreanischen Konzern habe das eine – die Benachrichtigung – aber nichts mit dem anderen – dem Datenleck – zu tun. Überhaupt soll es sich Samsung zufolge nur um eine „kleine Anzahl“ von Nutzern handeln, die Zugang zu fremden Daten hatten. Laut einer Samsung-Sprecherin habe es sich hierbei um einen technischen Fehler gehandelt. Sobald Samsung diesen Fehler bemerkt habe, sei die Login-Möglichkeit auf der Website unterbrochen und der Fehler beseitigt worden.

Alle, die von diesem Fehler betroffen gewesen seien, wolle Samsung bald persönlich kontaktieren und ihnen weitere Details zu dem Fehler zukommen lassen. In Großbritannien seien demnach weniger als 150 Personen betroffen gewesen. Die Kollegen von The Register, die nach eigenen Angaben eine „nicht unbedeutende Zahl“ von E-Mails mit entsprechenden Nutzerbeschwerden über den Zugriff auf fremde Nutzerdaten erhalten haben wollen, scheinen davon allerdings nicht so recht überzeugt zu sein. Zu den persönlichen Daten, die für andere Nutzer einsehbar waren, sollen Namen, Adressen und Teile von Kreditkartennummern gehört haben.

Nachricht bei ausgeschalteter App?

Zu der seltsamen Find-my-Mobile-Nachricht wollte sich Samsung auch jetzt nicht weiter äußern. The Register hatte berichtet, dass angeblich viele Nutzer die vorinstallierte App ausgeschaltet hätten. Samsung habe sich dem Bericht nach nicht dazu geäußert, wie das möglich sei und welche anderen möglichen Funktionen die ausgeschaltete App noch ausführen könne. Deinstallieren lässt sich die Find-my-Mobile-App, über die sich verlorengegangene oder gestohlene Geräte wiederfinden lassen sollen, aber nicht ohne Weiteres.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Mehr zum Thema:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder