Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Filtert beim Fahren CO2 aus der Luft: Das steckt hinter dem Solarauto Zem

Student:innen der TU Eindhoven haben mit Zem ein Elektroauto in Form eines Sportcoupés entwickelt, das besonders umweltschonend in der Herstellung und dank Solarzellen sehr ausdauernd sein soll. Außerdem filtert es auch noch CO2 aus der Luft.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Zem: Solar-Elektroauto mit CO2-Filter an Bord. (Foto: Bart van Overbeeke/TU Eindhoven)

Erst vor wenigen Tagen hat das US-Startup CO2Rail ein Konzept vorgestellt, wie sich bei Zügen mit eigens entwickelten „Saugwagen“ hinter dem Triebwagen eine riesige Menge CO2 aus der Luft saugen ließe. Eine ähnliche Idee hatten auch Student:innen der TU Eindhoven. Sie gehen mit dem von ihnen entwickelten vollelektrischen Sportcoupé Zem aber noch einen Schritt weiter. Denn das Elektroauto soll nicht nur ohne Abgase fahren, sondern auch noch möglichst CO2-neutral in der Herstellung sein. Das Herausfiltern von CO2 während der Fahrt kommt dann noch on top.

E-Auto Zem: Solarzellen, 3D-Druck, CO2-Filter

Anzeige
Anzeige

Um die Reichweite zu erhöhen, setzen die Student:innen auf Solarzellen, die auf Dach und Motorhaube angebracht sind. Diese Idee ist unter anderem vom Solarzellenauto Sion bekannt. Den dadurch gewonnen Strom kann man beim Zem dank der bidirektionalen Ladefähigkeit auch noch ins Stromnetz einspeisen. Zur geplanten Reichweite und der durch die Solarzellen zusätzlich möglichen Reichweite ist bisher noch nichts bekannt.

Um schon bei der Herstellung möglichst viel CO2 einzusparen, haben die Zem-Entwickler:innen einen Teil der Karosserie per 3D-Druck fertigen lassen. Das soll dafür sorgen, dass bei der Produktion keine oder nur wenige Abfälle entstehen. Außerdem sollen die meisten Bauteile aus recycelten Materialien bestehen und/oder selbst recycelbar oder wiederverwendbar sein. Damit soll der CO2-Ausstoß nicht nur bei der Herstellung, sondern auch bei der Weiterverwendung von Materialien des umweltfreundlichen E-Autos reduziert werden, wie es in einer Mitteilung heißt.

Anzeige
Anzeige

Die spannendste Eigenschaft ist aber sicher der geplante CO2-Filter, der in das Fahrzeug integriert werden soll. Nach 320 Kilometern Fahrt ist der Filter voll und muss geleert werden. Künftig soll das an entsprechend ausgestatteten Ladesäulen durchgeführt werden, wo das CO2 unter Druck verflüssigt und in einen Tank geleitet wird. Bei einer Fahrleistung von 32.000 Kilometern sollen so pro Auto und Jahr zwei Kilogramm CO2 aus der Luft gefiltert werden können, wie die Futurezone schreibt.

Anzeige
Anzeige

CO2 einsparen mit Filter: Die Masse macht‘s

Zehn Autos würden damit ungefähr soviel CO2 speichern wie ein Baum, so die Student:innen. Klingt erst einmal nicht viel. Überlegt man aber, dass es weltweit mittlerweile allein fast 20 Millionen Stromer gibt, könnten diese in einem Jahr 40 Millionen Kilogramm CO2 (40.000 Tonnen) aus der Luft holen – wenn sie jeweils 35.000 Kilometer weit führen. Zum Vergleich: Aktuell scheiden die bisher verfügbaren Anlagen jährlich rund 10.000 Tonnen CO2 ab. Und: Die Zem-Filter sollen künftig auch bei Verbrennern eingesetzt werden können. Zudem ist eine Weiterentwicklung geplant, bei der etwa die Kapazität erhöht werden soll.

Die 30 beeindruckendsten E‑Fahrzeuge der Welt Quelle: Alibaba
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige