Anzeige
Anzeige
News

Von wegen SpaceX: Rakete auf Kollisionskurs mit dem Mond stammt wohl aus China

Ende Januar 2021 waren Berechnungen veröffentlicht worden, wonach am 4. März eine alte Raketenstufe einer Falcon-9 von SpaceX auf dem Mond einschlagen sollte. SpaceX war dafür heftig kritisiert worden.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Eine Langer-Marsch-Rakete auf dem Weg ins All. (Screenshot: Youtube/CCTV, t3n.de)

Die angebliche Falcon-9-Stufe, die seit 2015 durchs All mäandert, war von einem Astronomen als das Objekt identifiziert worden, welches Anfang März 2022 mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Mond schlagen würde. Die Falcon-9 war Teil der NOAA Deep Space Climate Observatory Mission (DSCOVR) gewesen.

ESA äußert Kritik an SpaceX

Anzeige
Anzeige

Unter anderem die europäische Weltraumbehörde ESA hatte SpaceX in einem Blogbeitrag scharf kritisiert und die Notwendigkeit von internationalen Regeln für Weltraumschrott betont. Außerdem sollten Flugobjekte künftig so konzipiert werden, dass sie entweder beim geplanten Wiedereintritt in die Erdatmosphäre vollständig verglühen oder, wenn das nicht möglich ist, in eine unkritische Sonnenumlaufbahn gebracht werden.

Jetzt zeigt sich, dass die Kritik wohl besser an die chinesische Raumfahrtbehörde gerichtet worden wäre. Denn der Nasa-Astronom Jon Giorgini hat sich die ursprünglich vom Entwickler der Erdbeobachtungs-Software Project Pluto, Bill Gray, gesetzte Hypothese, wonach es sich bei dem auf Kollisionskurs zum Mond gegangenen Objekt um eine SpaceX-Stufe hatte, genauer angesehen und Bedenken angemeldet.

Anzeige
Anzeige

Nasa-Astronom nicht überzeugt von SpaceX-Theorie

Nach seinen Berechnungen sei die Flugbahn der Falcon-9 nicht nah genug an den Mond herangekommen, um jetzt zu vermuten, Teile davon könnten letztlich den Mond treffen. Gray nahm die Bedenken auf, suchte neu und wurde wieder fündig.

Anzeige
Anzeige

Nun soll es eine Stufe der chinesischen Rakete Langer Marsch 3C sein. Die legt seit 2014 durchs All. Zuvor hatte sie die Mission Chang’e 5-T1 gestartet. Das war eine Raumsonde, die zur Vorbereitung der Bergung von Proben von der Mondoberfläche eingesetzt wurde. Laut Gray deckt sich deren ursprüngliche Flugbahn sehr genau mit dem Objekt auf Mond-Kollisionskurs.

Sicher ist auch diese Identifizierung nicht, wie Gray in einem aktuellen Blogbeitrag betont. Es bleibe ein Indizienbeweis, so der Astronom, wenn auch ein sehr überzeugender.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige