Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

SpaceX: Starlink als Teil von britischem Internet-Großprojekt im Gespräch

Starlink, das Satelliteninternet von SpaceX, könnte an dem milliardenschweren britischen Internetausbau-Projekt Gigabit mitwirken. Medien berichten über entsprechende Gespräche.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Starlink. (Foto: rafapress/Shutterstock)

Am Freitag hatte der britische Regierungschef Boris Johnson im Rahmen seiner geplanten Levelling-up-Initiative zur Verbesserung der Infrastruktur des Landes ein Großprojekt für den Ausbau schneller Internetverbindungen in Aussicht gestellt. Das sogenannte „Project Gigabit“ soll mit umgerechnet rund 5,8 Milliarden Euro gefördert werden. Im Gespräch ist, dass auch Starlink Teil des Projekts sein könnte, wie britische und US-Medien berichten.

Satelliteninternet für schwer zugängliche Gebiete

Anzeige
Anzeige

Demnach soll Kulturminister Oliver Dowden der Ansicht sein, dass das Satelliteninternet von SpaceX-Gründer und CEO Elon Musk eine der besten Möglichkeiten sei, um schnelles Internet in schwer zugängliche Gebiete zu bringen. Auch Balloninternet oder autonome Flugzeuge könnten demnach zum Einsatz kommen, um etwa Schottlands Berg- und Hügelregionen mit Breitbandinternet zu versorgen, wie Sky-News schreibt.

Allerdings steht mit Oneweb ein direkter Starlink-Konkurrent ebenfalls in den Startlöchern, der erst vor kurzem mit Regierungsgeldern vor dem Konkurs gerettet worden war. Beide Anbieter verfügen jedenfalls über eine Technologie, die schon im Einsatz ist und sich offenbar bewährt hat. In Großbritannien hatte Starlink Anfang Januar grünes Licht von der Regulierungsbehörde Ofcom für einen Start seines Satelliteninternets bekommen.

Anzeige
Anzeige

Gespräche zwischen Großbritannien und Starlink

Laut CNBC hat sich britische Minister für digitale Infrastruktur, Matt Warman, vor kurzem mit Vertretern von Starlink getroffen, um über eine mögliche Beteiligung des Anbieters an der Breitbandinitiative zu sprechen. An ähnlichen Gesprächen nahmen freilich auch noch viele andere Unternehmen teil. Eine Garantie dafür, dass SpaceX beziehungsweise Starlink in den Genuss von entsprechenden Fördermitteln kommen, sind die Gespräche nicht.

Anzeige
Anzeige

Aktuell hat SpaceX schon rund 1.200 Starlink-Satelliten in den Orbit gebracht. Das Satelliteninternet ist in den vergangenen Monaten schon in den USA, in Kanada, Großbritannien, Neuseeland und Deutschland an den Start gegangen. In den USA war SpaceX mit seinem Starlink-Angebot in den Genuss von rund 900 Millionen US-Dollar gekommen, die die dortige Telekom-Behörde FCC für den Ausbau des Internets im ländlichen Raum ausgelobt hatte.

Lest auch den t3n-Ratgeber zum Thema: Alle Infos zu Elon Musks Satelliten-Internet Starlink im Überblick

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige