Anzeige
Anzeige
Tool-Tipp
Artikel merken

Stalking per AirTags: Apples neue Android-App schafft Abhilfe

Apples neue App hilft Android-Nutzenden, unerwünschtes AirTag-Stalking zu erkennen. Sie benachrichtigt aktiv, wenn sich unbekannte AirTags in Smartphone-Nähe befinden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Stalker greifen teils auf AirTags zurück, um zu finden, was sie suchen. (Foto: SpeedKingz / Shutterstock)

Apples neue Android-App Tracker Detect steht ab sofort für Smartphones im Google Play-Store zur kostenlosen Installation bereit. Damit löst der kalifornische iPhone-Hersteller sein Versprechen ein, auch Android-Nutzenden die Möglichkeit zu geben, AirTags und andere mit Apples Finde-Netzwerk „Wo ist?“ kompatible Ortungsgeräte in der Nähe zu identifizieren. So soll eine unbemerkte Überwachung verhindert werden.

Nützlicher kleiner Tracker entwickelt sich zum Kriminellenspielzeug

Anzeige
Anzeige

Für iPhone-Nutzende hatte Apple die Funktion in die Wo-ist-App des jüngsten Betriebsystemupdates iOS 15.2 integriert. Tracker Detect für Android steht seit Montag zur Verfügung. Es ist eine der wenigen Android-Apps des Herstellers. Apple will diesen Markt möglichst nicht bespielen. Nur Apple Music war wohl zu lukrativ, um es dem Android-Markt zu verwehren.

Scheint die von Tracker Detect angebotene Lösung auf den ersten Blick vielleicht übertrieben, so hat sich doch in der letzten Zeit gezeigt, dass Kriminelle immer öfter auf die kleinen und kompakten, dabei preisgünstigen Tracker zurückgreifen – etwa, um potenziell interessantes Diebesgut zu markieren. In Kanada warnt bereits die Polizei vor auf diese Weise vorbereiteten Autodiebstählen.

Anzeige
Anzeige

Auch Gewaltdelikte sollen bereits registriert worden sein

Häufig: AirTags unter Kupplungsklappe. (Bild Polizei York)

Dabei ist die Problematik bloß die Kehrseite der Medaille. Denn natürlich sind Apples AirTags genau dazu gemacht, um an einer Vielzahl von persönlichen Gegenständen wie Schlüsseln, Brieftaschen oder sogar Autos angebracht zu werden. Sie sollen den legitimen Nutzenden des Features dabei helfen, die Gegenstände, an denen sie befestigt sind, wiederzufinden, wenn sie verloren gehen.

Anzeige
Anzeige

Das lässt sich selbstverständlich ebenso missbrauchen. So soll es unter Nutzung der Technologie bereits zu Delikten wie Stalking sowie häusliche und andere Gewalt gekommen sein.

Ein wesentlicher „Erfolgsfaktor“ dabei dürfte sicherlich der Preis sein. Schon für 35 Euro geht ein AirTag über die Ladentheke, ein Viererpack kostet 119 Euro. Dazu sind die AirTags in ein Finde-Netzwerk integriert, das auf bereits mehr als eine Milliarde aktive iPhones zugreifen kann. Es gibt kein auch nur annähernd ähnlich großes (und engmaschiges) Such-System.

Anzeige
Anzeige

App scannt Umgebung und signalisiert AirTags

Die App Tracker Detect kann zur aktiven manuellen Suche verwendet werden, scannt die Umgebung aber auch eigenständig. So ertönt ein Signalton, wenn sich ein unbekannter AirTag länger als zehn Minuten in der Nähe eines Nutzenden befindet. Der Ton soll auf den Tracker aufmerksam machen. Im weiteren Verlauf gibt die App Anweisungen, wie die Batterie des Trackers entfernt werden kann. Zudem empfiehlt sie, die Strafverfolgungsbehörden zu kontaktieren, wenn Nutzende glauben sollten, dass ihre Sicherheit gefährdet ist.

Tracker Detect erfordert kein Apple-Konto zur Nutzung.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ronny

Also Apple bringt Überwachungsgeräte heraus, die sich nur schwer finden lassen und überträgt per App die Verantwortung auf diejenigen, die damit überwacht werden?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige