Anzeige
Anzeige
Listicle
Artikel merken

SXSW 2024: Die kuriosesten Ideen der Messe

Auf der Messe South by Southwest gab es zahlreiche kreative und kuriose Ideen zu sehen. Neben einer KI von Marilyn Monroe waren spontan erstellte VR-Welten und NFT in physischer Form dabei.

Von Marvin Fuhrmann
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die SXSW bietet Platz für zahlreiche spannende Ideen. (Foto: GSPhotography/Shutterstock)

Die Messe South by Southwest (SXSW) in Austin, Texas, gehört zu den größten Veranstaltungen rund um Musik, Film und Tech. 2024 standen die Tech-Ideen ganz im Zeichen von künstlicher Intelligenz und virtueller Realität.

Anzeige
Anzeige

Einige kuriose Beispiele hat die Seite Mashable während eines Besuchs auf der SXSW zusammengetragen.

Künstliche Intelligenz von Verstorbenen

Gleich mehrere Aussteller haben ähnliche Ideen für Anwendungsgebiete künstlicher Intelligenz vorgestellt. So zeigte etwa das neuseeländische Unternehmen Soul Machine eine KI, die Marilyn Monroe realistisch nachbilden soll. Die KI besteht dabei aus einer sogenannten „biologischen KI“, die von Soul Machine entwickelt wurde, und ChatGPT 3.5. Genaueres haben die Verantwortlichen nicht verraten.

Anzeige
Anzeige

Die Monroe-KI ist in der Lage, mit Fans zu interagieren und etwa Fragen zu beantworten. Die KI wurde im Übrigen mit Erlaubnis der Nachfahren der Schauspielerin erstellt.

Eine recht ähnliche KI-Erfahrung bietet die Anwendung „Soul Link“ von JL Standard. Die App soll nicht nur in der Lage sein, Persönlichkeiten wie Justin Bieber, Taylor Swift und Elon Musk nachzuahmen. Nutzer:innen sollen auch eigene KI erschaffen können. So zeigt ein Beispiel der Verantwortlichen ein junges Mädchen, das verstorben ist. Die Eltern hätten durch die KI die Möglichkeit, weiter mit einer KI-Version der verstorbenen Tochter zu reden.

Anzeige
Anzeige

Die Idee ist allerdings nicht ganz neu. Seit einigen Jahren nutzt bereits die Witwe von Musiklegende Lou Reed eine KI, um mit ihrem verstorbenen Mann zu sprechen.

Anzeige
Anzeige

Spontan erstellte VR-Erfahrungen

Die Anwendung „Tulpamancer“ soll spontane und vor allem personalisierte Virtual-Reality-Erfahrungen für Nutzer:innen bieten. Sie bekommen eine VR-Brille aufgesetzt und befinden sich dadurch in der virtuellen Welt vor einem alten Computer.

Anschließend müssen sie Fragen beantworten, die auf dem Computerbildschirm auftauchen. Die abgefragten Informationen umfassen dabei Details zu ihren glücklichsten Erinnerungen, eine Beschreibung ihres Elternhauses oder auch zu Haustieren.

Anzeige
Anzeige

Das Programm erstellt aus diesen Informationen eine VR-Erfahrung – beispielsweise in einer Nachbildung des Elternhauses zusammen mit der virtuellen Katze der Nutzer:innen. Zusätzlich führt eine KI-Stimme durch weitere Umgebungen, die auf den restlichen Informationen basieren.

Physische NFT

Das Unternehmen Generative Goods hat es sich zur Aufgabe gemacht, NFT nicht nur auf den digitalen Raum zu beschränken. Dafür erstellt es zunächst virtuelle NFT für Kund:innen und druckt sie dann etwa auf T-Shirts, Mützen oder als 3D-Modell aus.

So bekommen alle NFT-Besitzer:innen nicht nur die digitalen Rechte an den Sammlerstücken, sondern können sie auch noch als individuelles Kleidungsstück zur Schau stellen. Allerdings funktioniert das nur mit NFT, die von Generative Goods erstellt werden. Eigene NFT können nicht gedruckt werden.

Sora: Das sind die besten Clips von OpenAIs Video-KI Quelle:
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige