Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Taschencomputer von 1996: Jetzt laufen Palm-PDAs auch auf deinem Smartphone

Kalender, Notizfunktion und Mini-Games: Was heute im Smartphone untergebracht ist, war in den späten Neunzigern erstmals auf persönlichen digitalen Assistenten verfügbar. Fürs Nostalgie-Feeling sind jetzt mehr als 500 dieser Anwendungen im Internet Archive abrufbar.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die PDAs von Palm galten lange vor den Smartphones als erste tragbare Kleinst­computer. Jetzt sind ihre Anwendungen im Internet Archive wieder verfügbar. (Foto: Picture Alliance/ Maximilian Schönherr)

Wer sich auf eine Reise in die digitale Vergangenheit begeben will, kann das mithilfe des Internet-Archives. Seit Kurzem gibt es dort einen spannenden Neuzugang: Dank Historiker Jason Scott können Nostalgiker:innen mehr als 500 Anwendungen eines persönlichen digitalen Assistenten (PDA) aus den späten Neunzigern auf ihren modernen Geräten wiederbeleben.

Anzeige
Anzeige

Persönlicher digitaler Assistent: Die Vorstufe zum Smartphone

Persönliche digitale Assistenten wie die der Firma Palm waren in den späten 1990er- und frühen 2000er-Jahren kleine Organisations-Allrounder für die Hosentasche. Der Aufstieg der Smartphones bedeutete allerdings ihren Untergang. Nachdem Palm vergeblich versucht hatte, sich gegen Google, Apple und Co. zu behaupten, wurde die Firma 2011 geschlossen.

Die Anwendungen der PDAs von Palm sind jetzt aber wieder verfügbar. Damit Kalender, Trinkgeldrechner und Co. im Retro-Design auch auf modernen Geräten dargestellt werden können, hat Scott einen von Entwickler Christian Speckner programmierten Palm-OS-Emulator namens Cloudpilot Emu benutzt.

Anzeige
Anzeige

Sechs Monate habe er gebraucht, um den Emulator ins Internet Archive einzubetten, berichtet Scott gegenüber The Verge – und bedankt sich gleichzeitig bei Speckner für dessen Entwicklung.

Apps in den 90ern: Teils skurrile Bezahlmodelle

Die insgesamt 563 Organisationstools und Spiele, die jetzt im Internet Archive zur Verfügung stehen, sind teilweise noch in Graustufen gestaltet, es gibt aber auch einige Farbversionen zu entdecken.

Anzeige
Anzeige

Neben den Vollversionen gibt es auch einige Gratistestversionen. Die veranschaulichen, was sich Entwickler:innen in den späten Neunzigerjahren überlegt hatten, um Menschen dazu zu bringen, für Programme zu zahlen. Ein eher skurriles Beispiel: Der Taschenrechner, der nicht mit der Zahl sieben rechnen konnte, solange man ihn nicht – zu Zeiten der PDAs noch per Post – bezahlt hatte.

Insgesamt hat Scott die Sammlung zunächst unter Vorbehalt veröffentlicht – damit ihn möglichst keine Beschwerden erreichen, wo er überall noch nachbessern könnte. Gerade bei den Metadaten – also zum Beispiel Informationen dazu, wer eine Anwendung ursprünglich programmiert hat –, Beschreibungen und Anleitungen zu den einzelnen Apps wolle er im Laufe der Zeit noch Ergänzungen einpflegen.

Anzeige
Anzeige

Gegenüber The Verge hat der Historiker übrigens auch verraten, was sein liebstes PDA-Feature war: eine GPS-Anwendung für Palm 3.

Tech-Nostalgie aus den 90ern:

Tech-Nostalgie aus den 90ern Quelle: Shutterstock/Vladimir Sukhachev

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige