Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Immer mehr Deutsche fordern mehr Tempo bei Digitalisierung der Verwaltung

Urlaub nehmen, um aufs Amt zu gehen? Damit soll Schluss sein, wenn es nach der Meinung der Mehrheit der Deutschen geht. Einer Bitkom-Umfrage zufolge fordern 86 Prozent der Befragten von ihrer Stadtverwaltung mehr Nachdruck bei der Digitalisierung.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Digitalisierungstempo in Deutschland für viele zu langsam. (Bild: Shutterstock/Videoflow)

Die Digitalisierung, insbesondere der Verwaltung, geht den meisten Deutschen zu langsam. Nur ein Drittel der Deutschen glaubt daran, dass das Onlinezugangsgesetz als einer der wichtigsten Schritte zu einem digitalen Staat tatsächlich rechtzeitig erfolgreich umgesetzt wird. Eigentlich sollen laut Onlinezugangsgesetz bis Ende 2022 alle 575 Verwaltungsleistungen digital verfügbar sein.

Für zwei Drittel ist ihr Wohnort „digital rückständig“

Anzeige
Anzeige

Kein Wunder, dass 86 Prozent der Befragten laut einer Bitkom-Umfrage von ihrer Stadtverwaltung fordern, die Digitalisierung mit mehr Nachdruck zu verfolgen. Fast zwei Drittel sehen ihren Wohnort sogar als „digital rückständig“ an. Dabei, so meinen 79 Prozent, könne die Digitalisierung dazu beitragen, gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu schaffen.

Im Fokus steht zunächst die Verwaltung. Im Durchschnitt, so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder, verbrächten Bürger:innen in Deutschland rund drei Stunden auf dem Amt. Viele Menschen müssten sich dafür eigens Urlaub nehmen, kritisiert Rohleder. Daher wünscht sich die Mehrheit der Deutschen eine digitale Verwaltung. Vier von fünf Deutschen möchte Verwaltungsangelegenheiten über das Internet erledigen.

Anzeige
Anzeige

Automatische Beantragung und Verlängerung von Dokumenten

Geht es nach der Meinung von 88 Prozent der Befragten, dann könnte etwa die Beantragung, Verlängerung und Zusendung von Dokumenten künftig automatisch ablaufen. Drei Viertel würden den elektronischen Personalausweis beim Online-Amt nutzen. Ein einheitliches Servicekonto, über das man sich identifizieren, authentifizieren und Zugang zu allen digitalen Verwaltungsleistungen erhalten kann, wollen ebenfalls drei Viertel der Deutschen.

Anzeige
Anzeige

Dem Digitalverband Bitkom zufolge könnte ein Schwerpunkt einer Digitalisierung der Verwaltung Dienstleistungen für junge Familien sein. Rohleder fragt sich etwa, warum man in Deutschland die Ausstellung einer Geburtsurkunde beantragen müsse. „Das Amt weiß, dass ein junger Mensch geboren ist und kennt auch die Zustelladresse der Eltern“, so der Bitkom-Hauptgeschäftsführer. Wie in Dänemark schon möglich, könnte die Geburtsurkunde auch in Deutschland automatisch kurz nach der Geburt zugestellt werden. Fast alle Befragten (94 Prozent) haben sich in der Umfrage außerdem für ein zentrales Anmeldeportal für Kitas und Schulen ausgesprochen.

Gute IT-Ausstattung für die Schulen gefordert

Ebenfalls nahezu ohne Ausnahme (98 Prozent) wünschten sich die Befragten laut Bitkom eine gute IT-Ausstattung für die Schulen. 88 Prozent forderten ein digitales Schwerpunktprogramm an ihrem Wohnort. Interessant ist auch, dass 96 Prozent sich Katastrophenwarnungen von den Behörden via Smartphone wünschen. Immerhin 79 Prozent sprachen sich für eine datenschutzkonforme Videoüberwachung an öffentlichen Orten aus. (Mit Material von dpa)

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige