Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Tesla: Datenschutzprobleme wegen integrierten Kameras?

Teslas E-Autos sind mit Kameras ausgestattet. Das ist kein Geheimnis. Doch verstoßen diese möglicherweise gegen den deutschen Datenschutz.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Bekommt Tesla wegen Kameras wie dieser Datenschutzprobleme in Deutschland? (Foto: nrqemi / Shutterstock)

In Sachen Elektromobilität ist und bleibt der Konzern von Elon Musk nach wie vor das Maß der Dinge. Auch in Deutschland will Tesla ab 2021 endgültig durchstarten und in der sogenannten Gigafactory in Grünheide über eine halbe Million Elektroautos im Jahr produzieren. Diesem Vorhaben sollte eigentlich auch nichts mehr im Wege stehen.

Anzeige
Anzeige

Wäre da nicht ein kleines, aber nicht ganz unwichtiges Detail, das nun Datenschützer auf den Plan gerufen hat. Es geht um die Kameras, die in den Tesla-Modellen verbaut sind. Integriert sind diese, um dem Fahrer zu assistieren. Sie erkennen Hindernisse, messen Abstände und unterstützen beim Einparken.

Kameras können deaktiviert werden

Eine Analyse der ARD-Magazins „Kontraste“ hat jedoch ergeben, dass die Kameras auch systematisch den Innenraum und die Umgebung aufzeichnen, und zwar gestochen scharf. Bereits 2017 hatte Tesla neue AGB veröffentlicht, die es dem Unternehmen ermöglichen, Bilder aus den Autos zu beziehen. Kunden wurden damals aufgefordert, einer neuen Daten-Teilungs-Policy zuzustimmen, damit Tesla Videoclips aufzeichnen konnte. Das Kamerasystem kann vom Fahrer zwar manuell teilweise deaktiviert werden, er hat jedoch keinerlei Kontrolle mehr darüber, was für personenbezogene Daten letztendlich gespeichert werden und auf US-Servern von Tesla landen.

Anzeige
Anzeige

Gefilmt werden unter anderem Nummernschilder, Personen und Gesichter. Das sei unzulässig, teilte der Datenschutzbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Stefan Brink, der ARD mit: „Wenn ein Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum fährt und dabei ständig alle anderen aufzeichnet, ist das ein klarer Datenschutzverstoß. Das darf nicht sein. Solche Kameras dürfen immer nur im Einzelfall bei einem konkreten Ereignis eingesetzt werden. Aber das dauerhafte Filmen durch Fahrzeuge ist verboten.“

Anzeige
Anzeige

Laut Tesla werden die gesammelten Daten lediglich dafür verwendet, um die autonomen Fahrsysteme weiter zu verbessern.

Zum Weiterlesen:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Doc Who

Privatssphäre ist doch seit der Einführung des Internets durch Onlinehandel, WhatsApp & Co Vergangenheit.
So lange die Bilddaten nur temporär, wie zur Erkennung relevanter Verkehrsparameter genutzt werden, ist das nicht zu beanstanden. Denke das alle Hersteller für autonomes Fahren aktuell äquivalent verfahren. Vielleicht hilft es auch Vandalismus und andere Straftaten einzudämmen und aufzuklären. Gut möglich das sich die Eine oder der Andere einen Alternativen Ort für sein Schäferstündchen suchen muss. Obwohl, das wird heut zu Tage auch von Hinz und Kunz ins Netz gestreamt :-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige