News

Tesla-Bug erlaubt Gratis-Laden auch für andere Elektroautos

Tesla Supercharger. (Foto: Tesla)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Derzeit ist es an Teslas neuen V3-Supercharger-Ladestationen in Europa möglich, auch Nicht-Tesla-Elektroautos zu laden – und zwar gratis. Der Fehler dürfte aber bald behoben sein.

In den vergangenen Tagen mehrten sich Berichte und Videos im Internet, die Elektroautos verschiedener Marken beim Laden an den neuen V3-Superchargern von Tesla zeigten. Für den Ladevorgang brauchten sie demnach nicht einmal zu zahlen. Aufgefallen war die Gratis-Lademöglichkeit erstmals offenbar bei einem E-Golf-Fahrer in Norddeutschland, der eher aus Unkenntnis versuchte, sein Elektroauto an einem Tesla-Supercharger zu laden, wie Golem berichtet.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

E-Golf lädt gratis an Tesla-Supercharger

Während der E-Golf übrigens mit vollem Akku, und ohne zu einer Zahlung aufgefordert zu werden, wegfuhr, musste die nachfolgende Model-3-Fahrerin zahlen, wie es in einem entsprechenden Video heißt. Ein weiteres Video des Elektroautoverleihers Nextmove zeigt, wie neben E-Golf weitere E-Autos wie W ID 3, BMW i3, Renault Zoe, Porsche Taycan, Hyundai Kona und Ioniq Electric sowie Opel Ampera-E an Tesla-Ladestationen kostenlos laden können.

Möglich ist das, weil Tesla mit der Einführung des Model 3 die bis dato modifizierten Typ-2-Ladestecker an den Superchargern durch sogenannte CCS-Stecker (Combo 2) ersetzt hatte. Die europäische Variante des Mittelklasse-Stromers Model 3 kommt mit einem CCS-Stecker, der europäischem Standard entspricht. Für die Modelle S und X gibt es entsprechende Adapter.

Softwarefehler ermöglicht Gratis-Laden

Dass Tesla es anderen Elektroautomarken aber absichtlich ermöglicht, gratis an seinen Ladestationen zu tanken, ist eher unwahrscheinlich. Daher gehen Branchenbeobachter davon aus, dass es sich um einen Bug handelt – möglicherweise bei der Identifizierung des E-Autos, wie es bei Electrek heißt. Demnach könnte das E-Auto einfach ohne zu bezahlen wegfahren, weil der Supercharger es nicht als Tesla-Fahrzeug erkennt. Tesla dürfte das Problem aber sicher bald beheben.

Abgesehen von der Gratis-Lademöglichkeit ist Tesla aber nicht per se abgeneigt, auch Elektroautos anderer Hersteller an seinen Ladepunkten Strom tanken zu lassen. Schon 2018 hatte Tesla erklärt, man sei offen für Gespräche mit anderen Herstellern. Im Sommer 2019 sagte Tesla-Chef Elon Musk, dass zumindest ihn noch niemand diesbezüglich kontaktiert habe. Noch beabsichtige Tesla aber nicht, sein Supercharger-Netz für andere Elektroautomarken freizugeben, wie Golem schreibt.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Doc Who
Doc Who

Ein Bug?! Warum das? Warum nicht eine Werbung für die Leistungsfähigkeit von Tesla Ladestationen. Nach dem Motto: „Schaut her wir können es euch allen besorgen“ :-) Mit dem viralen Movie ist das Ziel erreicht. Perfekt! Weiter so!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung