News

Tesla: Preise für Model 3 erhöht

Tesla Model 3. (Foto: t3n)

Tesla hat in den USA erneut die Preise erhöht. Alle Model-3-Varianten kosten jetzt jeweils 400 US-Dollar mehr. Die günstigste Model-3-Version ist online nicht mehr erhältlich.

Nur wenige Wochen nach der letzten Preiserhöhung hat Tesla erneut die Preise für sein Model 3 angehoben. Alle Model-3-Varianten sind in den USA jetzt jeweils 400 Dollar teurer. Das günstigste Elektroauto auf der Tesla-Website ist jetzt für 39.900 Dollar statt zuvor 39.500 Dollar zu haben. Die Basisversion, die nur 35.000 Dollar kostet, ist derweil online nicht mehr verfügbar, wie Electrek berichtet. Interessenten müssten bei Tesla anrufen oder einen der Shops besuchen, um das günstigste Model 3 zu erwerben.

Vor nicht allzu langer Zeit hatte Tesla angekündigt, Shops schließen zu wollen, um die Preise für das Model 3 niedrig halten zu können. Die Ankündigung wurde wenige Tage später allerdings wieder kassiert – und mehr Shops und höhere Preise in Aussicht gestellt.

Tesla: Preiserhöhungen nicht ungewöhnlich

Ebenfalls möglich ist, dass die aktuelle Preiserhöhung eine Reaktion auf die im Handelsstreit zwischen China und den USA angekündigten höheren Einfuhrzölle ist. Dazu wollte Tesla sich nicht äußern. Ebenso wenig klar ist, ob Tesla auch hierzulande an der Preisschraube dreht. Der Elektroautobauer erklärte gegenüber Electrek lediglich, dass man hin und wieder die Preise und die verfügbaren Optionen ändere, wie andere Hersteller das auch tun würden.

In Deutschland kostet das Model 3 in der günstigsten online auswählbaren Variante derzeit 45.480 Euro. Bis Mitte April hatten Kunden für das günstigste verfügbare Model 3 noch 53.280 Euro zahlen müssen, wie das Portal Motor1 festgehalten hat. Die Preise für die Long-Rang- und die Performance-Varianten des Model 3 in Deutschland wurden im April dagegen um 2.500 beziehungsweise 1.600 Euro erhöht.

Model-3-Verkäufe: Tesla im April nur auf Rang 3

Bei den Verkaufszahlen in Deutschland musste Tesla im April jedenfalls kräftig Federn lassen. Nachdem im März mit über 2.200 neu zugelassenen Model 3 noch die Spitzenposition erobert wurde, reichte es im April nur noch zu Platz 3 (514 Neuzulassungen). Ganz vorn finden sich die deutlich günstigeren E-Autos Smart Fortwo und VW E-Golf. Insgesamt wurden im April in Deutschland 4.768 neue Elektroautos zugelassen, wie Auto-Motor-Sport schreibt. Das bedeutet ein Plus von 50,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Karl Friederichs
Karl Friederichs

die Verbrauchsübersicht EAutos ist sehr informativ und der Tesla Model 3 eigentlich sehr attraktiv, seitdem auch eine Anhângerkupplung angeboten wird. Aber solange Trump in der ganzen Welt Handels- und militärische Kriege vom Zaun bricht, kaufe ich keine US-Produkte mehr und bereue es, mir vor ein paar Monaten noch einen Blackberry erworben zu haben.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung