Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„The Line“: Megacity-Projekt in Saudi-Arabien macht Fortschritte

„The Line“, Saudi-Arabiens Zukunftsstadt der Superlative, macht neue Schlagzeilen. Eine renommierte britische Firma steigt mit ein – doch wird das Ganze am Ende eine „Überwachungsstadt“?

Von Christian Bernhard
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die geplante Stadt „The Line“ besteht praktisch nur aus einer Stadtmauer. (Bild: The Line)

Die Idee klingt mehr als nur ambitioniert: In Saudi-Arabien soll eine Megacity entstehen, die neun Millionen Menschen beheimaten soll. Noch nicht futuristisch genug? Dann fügen wir noch hinzu, dass all diese Menschen in einem 170 Kilometer langen Komplex untergebracht werden sollen. Der passende Name des Mega-Projekts: „The Line“.

Anzeige
Anzeige

Megacity soll 500 Meter hoch und 200 Meter breit werden

Was utopisch klingen mag, wird tatsächlich immer realer. Nun wurde die britische Firma WS Atkins beauftragt, bei der Realisierung von „The Line“ behilflich zu sein.

Die Informationen rund um das Projekt fallen in jeder Hinsicht gigantisch aus. So soll die Megacity 500 Meter hoch und 200 Meter breit werden und sich in ihrer Länge über unterschiedlichste Umgebungen erstrecken: Wüsten-, Berg-, Tal- und Küstengebiete.

Anzeige
Anzeige

Wohnungen, Parks und Krankenhäuser sollen das Innere zu einer Großstadt im herkömmlichen Sinn machen, obwohl das Projekt alles andere als herkömmlich ist. Das machen auch Satellitenaufnahmen vom Bau deutlich.

KI soll eine zentrale Rolle beim Projekt spielen

Eine verspiegelte Außenseite soll beispielsweise dafür sorgen, dass es nicht zu einem großen Vogelsterben kommt. Und ein weiteres ambitioniertes Ziel lautet: Die Stadt soll zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Wie das gehen soll, wurde jedoch noch nicht genauer erläutert.

Anzeige
Anzeige

Und es gibt noch viele weitere Fragen, einige recht banaler Natur: Wie sollen so viele Menschen mit Essen und Trinken versorgt werden? Wie wird der Abfall entsorgt? Laut Reuters wird KI eine zentrale Rolle bei der Beantwortungen solcher Fragen spielen; die Themen Strom, Wasser, Abfall, Transport, Gesundheitswesen und Sicherheit sollen damit bearbeitet werden.

Wird „The Line“ eine „Überwachungsstadt“?

All das bringt aber auch mit sich, dass die Bewohner:innen womöglich zahlreiche Daten abgeben müssen. Daten von den Smartphones der Bewohner:innen, ihren Häusern, Gesichtserkennungskameras und einer Vielzahl anderer Geräte sollen gesammelt werden, um das Leben der in „The Line“ wohnenden Menschen zu optimieren, so Reuters.

Anzeige
Anzeige

Ob das mit einer verantwortungsvollen Datennutzung und dem Schutz der Privatsphäre der einzelnen Personen einhergehen kann, sei dahingestellt. „Die Bedenken hinsichtlich der Überwachung sind gerechtfertigt“, sagte etwa Vincent Mosco, ein Forscher auf dem Gebiet der sozialen Auswirkungen von Technologie. Er spricht von einer „Überwachungsstadt“.

In diesen Bereichen ist WS Atkins involviert

Zu klären gibt es also noch mehr als genug. Unterstützung dabei bekommen die Planer:innen nun von WS Atkins, einem britischen Serviceunternehmen für Ingenieursleistungen, Design, Projektmanagement und Beratung. Das schloss einen fünfjährigen Beratungsvertrag ab, wie kürzlich mitgeteilt wurde.

Atkins werde in „Entwurf, Bau, Prüfung und Inbetriebnahme des Projekts sowie die Verwaltung der kritischen Schnittstellen“ involviert sein, hieß es in einer Pressemitteilung. Und weiter: „The Line“ sei eine „großartige Gelegenheit, zu zeigen, was unsere Branche erreichen kann“.

Stadt der Zukunft Quelle:
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

dennis

Klar wird das eine Überwachungsstadt. Sie wird bestimmt schneller fertig als Flughafen BER :D
Und kostetenexplosionen gibt es wahrscheinlich auch nicht, weil man mit echten Zahlen hantiert, statt erst zu lügen und es schön zu rechnen :D Ach, Deutschland hat es einfach nicht drauf. Und ja klar, will die Apel soziale Wohnungen forcieren. Aber leider, leider, leider sind wir immer noch deutsch und können das Bauwesen nicht vereinfachen. Da braucht es einen eigene Institution, um die Komplxibilität zu verringern. Zu schön :D

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige