Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

watchOS 4: Das bringt das neue Update am 19. September auf eure Apple Watch

watchOS 4. (Bild: Apple)

Apples Smartwatch-Familie wird am 19. September mit einem größeren Update bedacht: Das bringt watchOS 4 für die Apple Watch.

watchOS 4: Siri-Zifferblatt als eines der Hauptfeatures

Nicht nur iOS 11 und macOS 10.13 High Sierra hat Apple im Laufe der WWDC-Keynote im Schnelldurchlauf gezeigt, sondern auch watchOS 4. Die neuste OS-Version für die Apple-Watches bringen den Smartwatches zahlreiche neue Tricks bei. Selbstredend wird die Apple Watch Series 3, die optional mit LTE angeboten wird, ab dem 22. September mit der neuen Version ab Werk ausgeliefert.

watchOS 4 bringt unter anderem ein Siri-Watchface. Siri hat übrigens auch ein Update erhalten und soll jetzt smarter sein. (Bild: Apple)

Als eine der neuen Hauptfunktionen nennt Apple das Siri-Watchface, das Apples digitalen Assistenten tiefer in die Smartwatch integriert. So soll sich das Ziffernblatt mit jedem Anheben der Uhr aktualisieren und die darauf angezeigten Informationen basierend auf verschiedenen Faktoren wie der „Tageszeit, Tagesablauf und entsprechenden Daten aus Apps wie Aktivität, Wecker, Atmen, Kalender, Karten, Erinnerungen und Wallet sowie Schlagzeilen aus der neuen Apple News App“ ändern.

Die Funktionen der Aktivitäts-App werden mit watchOS um sogenanntes „intelligentes Coaching und maßgeschneiderte Motivation“ erweitert. Diese Features sollen Sportler dabei unterstützen, „Aktivitätsringe häufiger zu schließen und länger anhaltende Erfolgsserien zu erreichen“. Dafür erhalten sie allmorgendlich eine personalisierte Benachrichtigung. Diese zeigt an, ob sie kurz vor dem Erreichen der nächsten Auszeichnung sind, oder was sie machen können, um das Aktivitätsniveau des Vortages abermals zu erreichen.

Falls sie die Aktivitätsringe nicht geschlossen haben, werden sie am Tagesende darüber informiert, welche Strecke sie laufen müssen, um das Tagesziel zu erreichen. Darüber hinaus können User sich individualisierte, monatliche Ziele setzen.

watchOS 4: Apple bohrt Fitness-App auf

Für Sportler wurde die Workout-App um neue Funktionen erweitert: watchOS 4 bringt Apple zufolge unter anderem Auto-Sets für Workouts zum Beckenschwimmen und neue Bewegungs- und Herzfrequenz-Algorithmen speziell für Workouts zum hochintensiven Intervalltraining (HIIT). Sportler, die mehrere Workouts hintereinander durchführen oder beispielsweise für einen Triathlon trainieren, haben mit der neuen OS-Version die Möglichkeit, mehrere Workouts zu kombinieren, um damit die kompletten Kalorien- und Zeitmessungen zu erfassen, so Apple.

watchOS 4: Einige Workout-Funktionen im Überblick
Die Workout-App lässt sich unter watchOS 4 schneller starten. (Bild: Apple)

1 von 5

Darüber hinaus lässt sich die Apple Watch mit der Funktion Gymkit per integriertem NFC mit Cardiogeräten wie Laufbändern, Crosstrainern, Indoorbikes oder Steppern von diversen Herstellern wie beispielsweise Life Fitness und Technogym verbinden. Auf diesem Wege lassen sich Aktivitäts-Daten wie Kalorien, die zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeit, gestiegene Etagen, Steigung und Schritte, die bisher nicht zwischen Smartwatch und Fitnessgerät ausgetauscht werden konnten, rasch synchronisieren.

Die Musik-App wurde unter watchOS 4 überarbeitet. (Bild: Apple)

Für die musikalische Unterhaltung per Apple Watch ist auch die Musik-App überarbeitet worden. Die Anwendung synchronisiert laut Apple automatisch diverse individuelle Playlisten wie „Neue Musik für mich im Mix“, „Meine Favoriten im Mix“ und „Häufig gespielt“.

Zu weiteren neuen Features gehört eine erweiterte Bluetooth-Unterstützung. Nutzer könne mit dem Update auf watchOS 4 weitere externe Geräte, wie beispielsweise Blutzuckermessgeräte, mit der Apple Watch verbinden. Zurzeit lassen sich nur Kopfhörer und Herzfrequenzmesser koppeln. Weitere kleinere, aber willkommene Neuerungen, sind eine Taschenlampen-Funktion und Navigation im Hintergrund.

watchOS 4 hält diverse neue Möglichkeiten für Entwickler bereit. (Bild: Apple)

watchOS 4: Neue Ziffernblätter für die Apple Watch

Nette Spielerei: Neue Ziffernblätter von Pixar. (Bild: Apple)

Apple hat nicht nur das Siri-Watchface für watchOS 4 in petto, sondern außerdem zahlreiche neue Ziffernblätter aus dem Franchise Toy Story. So können Apple-Watch-Besitzer nicht nur Mickey oder Mini Mouse auf ihrer Smartwatch anzeigen lassen, sondern auch diverse Pixar-Figuren wie Woody, Jessie und Buzz Lightyear. Des Weiteren zieht mit watchOS 4 ein Kaleidoskop-Ziffernblatt ein, mit dem statische Bilder in abstrakte Muster verwandelt werden

Person-zu-Person-Zahlungen mit Apple Pay

Apple Pay wird mit watchOS 4 noch spannender. (Bild: Apple)

Interessant, aber vorerst nicht für Deutschland bestimmt, ist die Möglichkeit, Zahlungen an Freunde oder Familienmitglieder mit der Apple Watch per Apple Pay durchführen zu können. Die Person-zu-Person-Zahlungen lassen sich entweder per Siri oder Messenger durchführen. Das empfangene Geld landet in einem neuen Apple-Pay-Cash-Konto. Von diesem Konto ist es direkt einsetzbar – beispielsweise, um es jemandem weiterzusenden, Einkäufe in Geschäften oder Apps zu zahlen, oder es auf das eigene Bankkonto zu überweisen. Direkt zum Release von watchOS 4 wird die Funktion jedoch noch nicht bereitstehen.

watchOS 4: Die Entwickler-Version ist ab sofort verfügbar. (Bild: Apple)

Apples watchOS 4 steht Entwicklern ab sofort zum Download bereit, die finale Version erscheint am 19. September. Zeitgleich wird iOS 11 für alle iPhone- und iPad-Besitzer zum Download freigegeben.

Das alles hat Apple auf der WWDC-2017-Keynote angekündigt:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Rian

Die ToyStory Zifferblätter kann ich in der beta allerdings nicht finden.

Antworten
Macpat

Wie läuft die Beta

Antworten
Rian

Bisher gut. Buggt ein bischen bei Telefonanrufen und einige Icons von Apps werden nicht richtig dargestelt. Aber ein paar neue Funktionen finde ich wirklich hilfreich.

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen