Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Spioniert Whatsapp mich aus? Software-Bug führt zu Irritation

Greift Whatsapp einfach auf das Mikrofon von Smartphones zu, selbst wenn die Nutzer:innen gerade schlafen? Ein Bug auf einigen Android-Geräten sorgt derzeit dafür, dass es zumindest so aussieht.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Greift Whatsapp unerlaubt auf das Mikrofon zu? Ein Android-Bug lässt es derzeit so aussehen. (Foto: Shutterstock/Guteksk7) 

Wegen eines Bugs auf einigen Android-Smartphones wirkt es, als greife Whatsapp recht häufig auf das eingebaute Mikrofon zu – ohne Erlaubnis oder Zutun der Nutzer:innen.

Anzeige
Anzeige

Android-Bug zeigt Mikrofonzugriffe von Whatsapp an

„Whatsapp kann man nicht trauen“, twittert Elon Musk und teilt dazu den Beitrag des Twitter-Entwicklers Foad Dabiri. Der zeigt einen Screenshot von Androids Privacy Dashboard, auf dem zu sehen ist, wie Whatsapp zwischen 4 und 5 Uhr morgens alle paar Minuten auf das Mikrofon seines Pixel Phones zugreift – während Dabiri nach eigenen Angaben schläft.

Drei Tage später meldete sich dann Whatsapp öffentlich zu Wort und gab an, seit 24 Stunden im Austausch mit Dabiri zu sein. Man gehe von einem Android-Bug aus, der Informationen falsch klassifiziere, und habe Google bereits Bescheid gesagt und um weitere Nachforschungen gebeten.

Anzeige
Anzeige

Whatsapp betont außerdem, dass Nutzer:innen „die volle Kontrolle“ über ihre Mikrofoneinstellungen hätten. Whatsapp greife nur auf das Mikrofon zu, wenn ein Anruf durchgeführt oder Sprachnachrichten und Videos aufgenommen würden.

Foad Dabiri ist nicht der Erste, dem dieser Bug aufgefallen ist – das Portal Wabetainfo hatte bereits Anfang April davon berichtet und geschlussfolgert, dass es sich um eine „falsch positive“ Meldung des Mikrofonzugriffs handle.

Anzeige
Anzeige

Behoben wurde der Bug bislang nicht.

Elon Musk ist kein Whatsapp-Fan

Dass Elon Musk sich in der Sache zu Wort meldet, kommt freilich nicht von ungefähr. Er hat am 9. Mai angekündigt, bis zum heutigen Mittwoch verschlüsselte Direktnachrichten zu Twitter zu bringen.

Anzeige
Anzeige

Zudem ist der selbst ernannte „Chief Twit“ bekanntermaßen kein großer Fan von Whatsapp – er bevorzugt den Messenger Signal, der ebenfalls Ende-zu-Ende-verschlüsselt ist.

Hört das Smartphone heimlich mit?

Der Bug dürfte aber auch ein seit Langem kursierendes Gerücht weiter befeuern: Viele Nutzer:innen sind überzeugt, dass ihr Smartphone heimlich Gespräche belauscht und dann zum Inhalt passende Werbeanzeigen ausspielt.

Dass das wirklich so ist, konnte bisher jedoch nicht nachgewiesen werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige