Anzeige
Anzeige
Daily
Artikel merken

Whatsapp sorgt für Ruhe und Amazon schickt Mitarbeiter ins Gefängnis

Hallo und willkommen zum t3n Daily vom 14. November. Heute geht es um Amazons ganz besonderes Büro. Außerdem haben Schüler:innen in Koblenz einen guten Grund, die Hausaufgaben nicht gemacht zu haben, und Whatsapp führt eine spannende neue Funktion für Gruppen ein.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Eine neue Whatsapp-Funktion soll die Kommunikation in großen Gruppen erleichtern. (Foto: Eliseu Geisler/Shutterstock)

Wir hoffen, du hattest einen guten Tag, und wollen dir jetzt noch ein paar spannende Informationen mit auf den Weg in den Abend geben. t3n Daily gibt es auch als Newsletter. Hier kommen die Themen des Tages.

Anzeige
Anzeige

Whatsapp macht es wie Discord

Nervige Anrufe für die gesamte Gruppe sollen für Whatsapp-Nutzer:innen bald der Vergangenheit angehören. Der zu Meta gehörende Messenger führt eine neue Funktion für Sprachchats ein, über die sich ausgewählte Gruppenmitglieder adressieren lassen. Das funktioniert in Gruppen mit 33 bis 128 Mitgliedern. Die ausgewählten Personen bekommen dann eine Pushnachricht. Und wer multitaskingfähig ist, kann nebenbei sogar chatten.

Neue Büros in altem Gefängnis

Amazon Web Services hat einige seiner Büros in einem ehemaligen Gefängnis in Haarlem, Niederlande, eingerichtet, das jetzt als einzigartiger Bürokomplex dient. Neben AWS nutzen auch Investment-Unternehmen und Banken das Gebäude, und es werden kulturelle Aktivitäten sowie Lernmöglichkeiten für Student:innen angeboten. Der Umbau des historischen Panopticon-Gefängnisses zeigt, wie alte Gebäude für moderne Zwecke neu genutzt werden können.

Anzeige
Anzeige

Keine Hausaufgaben wegen Datenschutz

In Koblenz verloren Abiturient:innen durch einen Fehler in der Geräteverwaltung ihre digitalen Unterrichtsnotizen, als Hunderte iPads aufgrund eines Netzwerkfehlers abgemeldet wurden. Die Goodnotes-App, die für Notizen genutzt wurde, verschwand ebenfalls, ohne dass es Back-ups gab, da die iCloud-Funktion gesperrt war. Die Stadt Koblenz nannte Datenschutzbedenken als Grund für die Sperrung, und es wurde zugegeben, dass alternative Sicherungsmethoden nicht ausreichend kommuniziert wurden. Nun hoffen die betroffenen Schüler:innen darauf, dass Mitschüler:innen ihre Aufzeichnungen teilen, während die Schulleitungen Unterstützung für die Abiturvorbereitung zusichern.

Das war es schon wieder mit dem t3n Daily für heute. Noch viel mehr zu allen Aspekten des digitalen Lebens, des Arbeitslebens und der Zukunft findest du rund um die Uhr auf t3n.de.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige