News

Zattoo veröffentlicht progressive Web-App mit neuen Funktionen

Zattoo hat seinen Web-Player in den Ruhestand geschickt und eine progressive Web-App veröffentlicht (Foto: Zattoo)

Zattoo hat eine progressive Web-App veröffentlicht, die den bisherigen Web-Player ablöst. Die nativen Apps für Smartphones und Tablets sind weiterhin nutzbar.

Der Live-TV Streaming-Anbieter Zattoo hat seinen Web-Player in den Ruhestand geschickt und eine progressive Web-App veröffentlicht. Sie soll besser performen als der bislang eingesetzte Web-Player, neue Features bieten und in allen gängigen Browsern und Plattformen laufen. Das geht aus einem Blogartikel des Anbieters hervor.

Diese Änderungen bringt die progressive Web-App von Zattoo

Der größte Unterschied zum alten Web-Player von Zattoo besteht darin, dass die neue Web-Oberfläche eine progressive App ist. Damit ist sie wie der Web-Player vollständig webbasiert, fühlt sich in der Handhabung aber eher wie eine native App an und nicht wie eine Webseite. Darüber hinaus bietet sie alle Funktionen, die sich auch in den nativen Apps des Anbieters wiederfinden – nur eben browserbasiert, ohne Download und ohne Installation. Die App kommt zudem in einem neuen, aufgeräumten Look and Feel daher und folgt dem im Juni eingeführten neuen Corporate Design von Zattoo.

Neben der progressiven Ausrichtung und der überarbeiteten Optik hat Zattoo bei der neuen Web-App laut eigener Aussage Performance-Verbesserungen vorgenommen. So soll die Anzahl der Netzwerkanfragen sieben Mal geringer sein als beim Web-Player. Nutzer sollen so von kürzeren Ladezeiten, schnelleren Reaktionszeiten und optimierten Senderwechseln profitieren.

Die neue App bietet außerdem eine native Bild-in-Bild-Funktion und soll sich in Google Chromecast integrieren lassen. Zum schnelleren Auffinden der Lieblingssendungen und Sender hat Zattoo neue Kategorie- und Filterfunktionen eingeführt. Aufgenommene Sendungen beispielsweise ordnet die App automatisch Kategorien wie „Filme“ oder „Dokus“ zu. Über eine Filterfunktion lassen sich diese noch weiter ordnen und unter anderem nach Alphabet oder Aufnahmedatum sortieren. Personalisierte Empfehlungen zeigen Usern ähnlich wie bei Netflix und Co. zu ihren Vorlieben und ihrem Sehverhalten passende Sender und Sendungen an.

Native Apps weiterhin nutzbar

Wer trotz der neuen Web-App die nativen Apps für iOS und Android Smartphones und Tablets nutzen möchte, findet sie weiterhin in Apples App Store und im Google Play Store vor.

‎Zattoo - TV Streaming
Preis: Kostenlos+
Zattoo - TV Streaming App
Preis: Kostenlos+

Zweijährige Entwicklungszeit

Zattoo hat das Projekt im Rahmen eines Hackathons gestartet und die Entwicklung soll zwei Jahre in Anspruch genommen haben. Während einer sechsmonatigen Beta-Phase soll das Feedback von mehr als 10.000 Testern berücksichtigt worden sein. Die Inspiration für die Überarbeitung der Oberfläche soll eine erfolgreiche Migration einer Web-App für Big Screen von Backbone & Ruby Stack zu React und JavaScript und damit einhergehende Performance-Optimierungen gewesen sein. Unter anderem die Autoplay-Beschränkung von Safari und anderen Browsern, eine Vollbild-API-Beschränkung sowie weitere Beschränkungen von Medien-Apps sollen während der Entwicklung Probleme bereitet haben.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung