Anzeige
Anzeige
Daily
Artikel merken

Zum Weltfrauentag: Gender-Pay-Gap, wichtige Hashtags und Frauen in der IT

Willkommen zum t3n Daily vom 8. März. Zum Weltfrauentag dreht sich heute alles um Frauen: Gender-Pay-Gap in Deutschland, Pionierinnen der Computer-Welt, wichtige Hashtags für Frauenrechte, der Ratschlag einer Amazon-Managerin an Frauen in der IT und das schändlich vernachlässigte Thema Female Finance.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Wie steht es um die Verdienstlücke in Deutschland? (Foto: SFIO CRACHO/Shutterstock)

Wir hoffen, du hattest einen guten Tag, und wollen dir jetzt noch ein paar spannende Informationen mit auf den Weg in den Abend geben. t3n Daily gibt es auch als Podcast und als Newsletter. Hier kommen die Themen des Tages.

Anzeige
Anzeige

Wie steht es um die Verdienstlücke in Deutschland?

Glückwunsch zum Weltfrauentag! Praktisch, dass dieser dem Equal Pay Day am 7. März auf dem Fuß folgt. Der Tag also, der auf die Verdienstlücke zwischen Männern und Frauen aufmerksam machen soll.

Wie es in Deutschland um die sogenannte Gender-Pay-Gap steht, hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung analysiert. Das Ergebnis: Im Durchschnitt verdienen Männer nach wie vor deutlich mehr als Frauen.

Anzeige
Anzeige

Wie groß der Unterschied tatsächlich ist, unterscheidet sich regional jedoch stark. Im wirtschaftlich schwächeren Ostdeutschland ist er geringer als in westlichen Gebieten, wo Männer zwischen 15 und 40 Prozent mehr verdienen als Frauen. Dies hat wirtschaftliche, aber auch kulturelle Gründe: Im Süden warten beispielsweise lukrative Jobs in der Autoindustrie. Zugleich nehmen sich Frauen dort längere Auszeiten für die Familiengründung als in den östlichen Bundesländern.

Pionierinnen der Programmierung

Die Computerforschung ist fest in Männerhand? Von wegen! In der Geschichte der Programmierung gibt es viele Frauen, die das moderne Computerzeitalter entscheidend geprägt haben.

Anzeige
Anzeige

So hat die 1906 geborene Grace Hopper den Weg für Hardware-unabhängige Programmiersprachen geebnet – und die noch heute verwendete Hochsprache Cobol. Auch an BASIC war eine Frau beteiligt: die katholische Ordensschwester Sister Mary K. Keller. Evelyn Boyd Granville berechnete die Raketenflugbahnen für verschiedene US-Raumfahrtmissionen, und ohne die Flugbahnenberechnung von Katherine G. Johnson wäre die Apollo-11-Mission nicht möglich gewesen. Radia Perlman hingegen darf sich dank der Entwicklung des sogenannten Spanning-Tree-Protokolls getrost Mutter des Internets nennen.

Allen vorangegangen ist übrigens Ada Lovelace, die im 19. Jahrhundert an der Analytical Engine mitgearbeitet hat – ein Schlüsselereignis in der Geschichte der Computerevolution.

Anzeige
Anzeige

#Frauenrechte: Diese Hashtags sollte man kennen

Von der Mutter des Internets zum Internet als Instrument im Kampf um Frauenrechte: Eine der wichtigsten Frauenbewegungen der jüngeren Geschichte stand unter einem Hashtag: #metoo organisierte und symbolisierte den Kampf gegen sexuelle Gewalt im Netz. Doch es war nicht der einzige Hashtag dieser Art – und viele davon sind nach wie vor relevant.

So sind #notokay, #letherlearn oder #timesup mittlerweile in den Hintergrund getreten.

Der Facebook-Hashtag #mystealthyfreedom, unter dem Frauen im Iran gegen die Kleiderordnung protestieren, wurde hingegen auf weitere Probleme in dem islamischen Land ausgeweitet. Und unter #niunamenos, was übersetzt „keine Frau weniger“ bedeutet, setzen sich Südamerikaner:innen immer noch für den Kampf gegen Gewalt gegen Frauen ein.

Anzeige
Anzeige

Doch auch im Netz kann Protest erstickt werden: #noreasonrokill hatte seinen Ursprung in Russland – und ist durch die Zensur der Regierung dort ausgelöscht worden.

Wie Frauen es in der IT schaffen können

Nicht zuletzt ging es bei #timesup auch um die Stellung von Frauen am Arbeitsplatz. In manchen Branchen haben es Frauen weiterhin schwer, Fuß zu fassen. Dazu gehört auch die IT-Branche, in der weibliche Nachwuchskräfte mit Vorurteilen und strukturellen Ungerechtigkeiten zu kämpfen haben.

Amazon-Managerin Nancy Wang gibt Anwärterinnen in der IT in einem Linkedin-Beitrag einen wichtigen Tipp. Als Director of Engineering bei einem Weltkonzern weiß sie um die Schwierigkeiten, auf die man in der Branche stoßen kann. Sie rät, sich eine starke weibliche Mentorin zu suchen.

Anzeige
Anzeige

In einer Männerdomäne ist das natürlich leichter gesagt als getan, doch sowohl in Wangs Heimat den USA als auch in Deutschland gibt es hierfür Netzwerke, darunter die Berliner Initiative „Global Digital Women“.

Die Gender-Gap gibt es auch beim Banking

Geht es dann darum, das hart verdiente Geld anzulegen, wartet das nächste Problem: Denn obwohl Frauen immer mehr Vermögenswerte haben, sind Bankprodukte immer noch primär auf die Bedürfnisse und Biografien von Männern zugeschnitten. Das hat eine Auswertung zum Thema Female Finance der Sparkassen ergeben.

Auf die Vielfalt weiblicher Werdegänge – von der Self-Made-Unternehmerin über die alleinerziehende Mutter in Teilzeitarbeit bis hin zur Topverdienerin mit Frührente-Plänen – sind Banken oft nicht vorbereitet. So fühlen sich acht von zehn Frauen schlecht oder unzureichend beraten. 73 Prozent sind unzufrieden mit ihrem Finanzanbieter. Dabei lassen sich Frauen in Finanzdingen sogar häufiger beraten als Männer.

Anzeige
Anzeige

Höchste Zeit also, dass Finanzinstitute Female Finance nicht als Nische, sondern als lukrativen Markt sehen.

Das war es schon wieder mit dem t3n Daily für heute. Noch viel mehr zu allen Aspekten des digitalen Lebens, des Arbeitslebens und der Zukunft findest du rund um die Uhr auf t3n.de.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige