Employer Branding

RSS-Feed abonnieren

Employer-Branding ist vor allem ein unternehmensstrategisches Thema. Mithilfe von geschickten Marketingmaßnahmen sollen Unternehmen möglichst positiv dargestellt werden, insbesondere zur Gewinnung neuer Mitarbeiter. Indem sich Unternehmen als wettbewerbsfähig und mitarbeiterfreundlich präsentieren, können sie qualifizierte Mitarbeiter ansprechen und eine emotionale Bindung erzeugen. Wie ihr eure Arbeitgebermarke geschickt in Szene setzen und qualifizierte Mitarbeiter erreichen könnt, erfahrt ihr in unserem Employer-Branding-Whitepaper. 

Employer-Branding: So geht's richtig

Warum gibt es Employer-Branding überhaupt? Die Unternehmen wollen ihre freien Stellen am liebsten mit den besten Mitarbeitern besetzen. Dementsprechend muss nicht nur der Bewerber qualifiziert sein, auch das Unternehmen muss von sich überzeugen. Nur so werden die passenden Leute angesprochen. Immer wichtiger für die Außenwirkung und den Ruf eines Unternehmens ist auch das Nachhaltigkeitsmanagement. Umweltschutz nimmt im Zuge des Klimawandels eine immer größere Bedeutung ein. Kunden und auch Bewerber wollen sehen, dass und wie die Unternehmen dem Wandel entgegenwirken und welche Nachhaltigkeitskonzepte sie umsetzen. Gutes Employer-Branding kommt auch zum Tragen, wenn der Ruf eines Unternehmen durch negative Schlagzeilen Schaden genommen hat. Es bleiben oftmals nicht nur die Kunden, sondern auch die Bewerber aus. Mit Employer-Branding kann diesem Effekt entgegengewirkt werden.

Eine gute Employer-Branding-Kampagne

Zunächst muss zwischen den Produkten und Leistungen einer Marke und der Marke als Symbol unterschieden werden. Es gilt, herauszuarbeiten, welche Eigenschaften eine Marke tatsächlich auszeichnen. Eine gute Employer-Branding-Kampagne muss vor allem authentisch sein und Aufmerksamkeit generieren.

Worauf es sonst noch ankommt und wie ihr eure Arbeitgebermarke attraktiv gestaltet erfahrt ihr in unserem kostenlosen Employer-Branding-Whitepaper.

Verwandte Themen
Recruiting