Anzeige
Anzeige
News

4-Tage-Woche: Fast die Hälfte der deutschen Firmen will sie 2024 einführen

Weniger arbeiten, aber nicht weniger verdienen. Viele Beschäftigte wünschen sich die Einführung einer Vier-Tage-Woche in ihren Betrieben. In Deutschland scheinen mittlerweile viele Unternehmen für diesen Schritt bereit zu sein.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

4-Tage-Woche: 44 Prozent der deutschen Firmen planen Einführung für 2024. (Foto: Shutterstock/SFIO CRACHO)

Die Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich ist ein Konzept, dass sich viele, vor allem jüngere Beschäftigte gut vorstellen können. In Deutschland sind einer Studie zufolge 62 Prozent der Befragten der Meinung, dass sie die gleiche Menge Arbeit statt in fünf auch in vier Arbeitstagen erledigen könnten.

Anzeige
Anzeige

4-Tage-Woche: Firmen wollen attraktiver werden

Ein entsprechendes Pilotprojekt mit 50 deutschen Unternehmen, das am 1. Februar 2024 startet, könnte Aufschluss darüber geben, inwieweit die Reduzierung der Arbeitszeit die Produktivität steigert. Klar ist, dass die Vier-Tage-Woche angesichts des Fachkräftemangels für Firmen eine Möglichkeit ist, sich für Bewerber:innen attraktiver zu machen.

Entsprechend ist es wenig verwunderlich, dass laut einer Umfrage des Jobmarktplatzes Fiverr viele Unternehmen nicht länger mit der Umsetzung der Vier-Tage-Woche warten wollen. Demnach planen 44 Prozent der befragten Firmen, die Vier-Tage-Woche schon im Jahr 2024 einführen zu wollen.

Anzeige
Anzeige

Favorit: Weniger arbeiten bei vollem Gehalt

Zwei Drittel dieser Unternehmen wollen dabei das 100-80-100-Modell nutzen. Heißt: Die Mitarbeiter:innen würden 32 statt 40 Stunden an vier statt bisher fünf Tagen arbeiten – und das bei vollem Gehalt. Das restliche Drittel der befragten Firmen, die eine Vier-Tage-Woche angehen wollen, plant ein Schichtsystem für die Mitarbeiter:innen.

Die ausschlaggebenden Gründe für den geplanten schnellen Umstieg auf die Vier-Tage-Woche sind vielfältig. 40 Prozent der befragten Unternehmen wollen dadurch attraktiver für die junge Generation werden. In 38 Prozent der Fälle gab es zuvor eine entsprechende Befragung unter den Mitarbeiter:innen.

Anzeige
Anzeige

Steigerung von Produktivität und Effizienz erhofft

Die Mehrheit der Unternehmen (62 Prozent) erwarten sich laut der Fiverr-Studie von der Einführung der Vier-Tage-Woche eine Steigerung von Produktivität und Effizienz. Außerdem, so die Hoffnung, soll durch die kürzere Arbeitszeit die Zufriedenheit und Loyalität der Mitarbeiter:innen steigen, wie onlinemarketing.de schreibt.

10 beliebte Alternativen zur Gehaltserhöhung Quelle: Foto: dpa

Zu den größten Herausforderungen bei der praktischen Einführung der Vier-Tage-Woche gehört für die Unternehmen der potenzielle Aufwand bei der Koordinierung. Innerhalb der Teams wird durch die flexibleren Arbeitszeiten offenbar zum Teil mit einer stärkeren Notwendigkeit der Abstimmung gerechnet.

Anzeige
Anzeige

Herausforderungen: Koordinierung und Stresslevel

Zudem befürchten manche Unternehmen, dass ihre Mitarbeiter:innen durch die verkürzte Arbeitszeit bei gleichgebliebenen Aufgaben mehr Stress haben könnten. Viele Firmen scheinen sich aber schon auf die Erledigung eines Teils der Arbeit durch KI oder andere neue Technologien einzustellen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Thorsten Vetter

Da bin ich ja gespannt. Bevor ich das nicht erlebe, glaube ich genau so wenig an eine Umsetzung, wie beim bedingungslosen Grundeinkommen und eine dauerhafte Legalisierung von Cannabis.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige