Anzeige
Anzeige
Listicle
Artikel merken

5 Dinge, die du diese Woche wissen musst: Neuralinks Durchbruch und Gefahr im Metaverse

Jeden Montagmorgen berichten wir über fünf Dinge, die zum Wochenstart wichtig sind. Diesmal geht es unter anderem um Gehirnchips, die am Menschen getestet werden sollen, das Metaverse und ein Objekt auf dem Mond.

Von Alexander Schulz
4 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Hirn-Computer-Schnittstelle Neuralink V0.9. (Bild: Neuralink)

Elon Musk hat mal wieder gesprochen – und getwittert. Er will schon im kommenden Jahr erste Chips in Gehirnen von Patienten mit schweren Rückenmarksverletzungen testen. Seine Äußerung über den Fortschritt seines Neurotechnologieunternehmens Neuralink sorgte vergangene Woche für Schlagzeilen.

Anzeige
Anzeige

Angenommen, Elon Musk übertreibt ausnahmsweise nicht und Neuralink wird im Jahr 2022 tatsächlich erstmals ein Brain-Computer-Interface in den Kopf eines Menschen setzen, nachdem es mit Schweinen und Affen bereits gelungen ist – warum wäre das so besonders? Mit Utha Array oder Brain Gate gibt es Unternhmen, die teilweise schon seit Jahren an BCI forschen und auch bereits erste Tests an und mit Menschen durchgeführt haben. Wieso steht Neuralink so im Fokus? Ist das alles nur der übliche Musk-Hype?

Nicht wirklich. Auch wenn die konkurrierende Neurotech-Unternehmen bei den Tests schon weiter sind, ist es der Ansatz des Musk-Unternehmens, der den Unterschied machen könnte. Neuralinks Implantat hat etwa die Größe einer Centmünze und wird direkt in die Schädeldecke eingearbeitet. Musks Unternehmen umgeht damit das Infektionsrisiko, das vielen Konkurrenten Probleme macht, weil ihre Implantate ins Hirngewebe eingesetzt werden und von dort aus Daten per Kabel an einen Empfänger auf dem Kopf senden. Neuralink hingegen will die Datenübertragung über Bluetooth ermöglichen. Vereinfacht gesagt: Der Chip im Kopf wird komfortabel. Hat Musk also mit seiner Prognose nicht übertrieben, dürften erste Tests am Menschen im Jahr 2022 tatsächlich als bahnbrechend durchgehen.

Anzeige
Anzeige

1. Neuralink: Elon Musk will 2022 erste Chips in menschliche Gehirne einsetzen

Er ist und bleibt der Albtraum aller Schwurbler und Verschwörungstheoretiker: der Chip im menschlichen Gehirn. Wer sich zu dieser Riege zählt, muss jetzt ganz stark sein: Schon im kommenden Jahr könnte es so weit sein. Das Neurotechnologieunternehmen Neuralink, das Elon Musk zu seinen Mitgründern zählt, will im Jahr 2022 erste Versuche an menschlichen Gehirnen vornehmen. Diesen Zeitplan hat der Tesla- und SpaceX-CEO jedenfalls während eines Interviews auf dem „CEO Council Summit“ des Wall Street Journal bekannt gegeben und kurz darauf mit einem Tweet bekräftigt.

Anzeige
Anzeige

2. Firmenchef feuert 900 Mitarbeiter in einem einzigen Zoom-Call

Wenn der Chef oder die Chefin einen spontanen Videocall einberuft, passiert in der Regel etwas Wichtiges. Wenn noch 899 weitere Kolleg:innen im selben Call sitzen, muss die Hütte brennen. Dass dann eine Sammelentlassung folgt, ist aber doch eher ungewöhnlich. Aber genau das hat Vishal Garg, Chef der Hypothekenbank Better.com, jetzt mit 900 seiner Mitarbeiter:innen gemacht. Er begrüßte sein Team mit den freundlichen Worten: „Wenn Sie in diesem Anruf sind, gehören Sie zu der unglücklichen Gruppe, die entlassen wird.“ Offenbar hatte Garg weder Zeit noch Lust, 900 Einzelgespräche zu führen. Wie es zu dieser Massenentlassung kam und warum das moralisch mindestens einen Beigeschmack hat, hat mein Kollege Brian Rotter hier aufgeschrieben.

3. Ein Metaverse, wie Zuckerberg es sich vorstellt, kann niemand wollen

Hype, mehr Hype, Metaverse. Die Nachrichten zum vermeintlichen Nachfolger des Internets explodieren zurzeit regelrecht. Vergangene Woche habe ich an dieser Stelle über den Immobilien-Boom in virtuellen Welten wie The Sandbox oder Decentraland geschrieben. Immer mehr Brands wollen sich jetzt schon ihren Anteil am vermeintlichen Glück sichern. Experten wie Matthew Ball prophezeien einen gigantischen Markt mit gigantischen Profiten. Kurz gesagt: Es herrscht Goldgräberstimmung. Aber nicht alle blicken so euphorisch auf das Metaverse. James Arlen zum Beispiel. Er ist Chief Information Security Officer bei Aiven, einem Database-as-a-Service-Anbieter. Der IT-Sicherheitsexperte sieht den möglichen Einfluss von Konzernen wie Meta kritisch. Kathrin Stoll hat mit ihm darüber gesprochen, ob das Metavererse ein sicherer Ort sein wird und was dort mit unseren Daten passieren könnte.

Anzeige
Anzeige

4. Ist das etwa ein Haus? Mysteriöses Objekt auf dem Mond entdeckt

Die Raumfahrt dreht sich gerade zu großen Teilen um den Mars. Dabei müssen wir gar nicht so weit schauen, um unentdeckte Flecken zu finden. Mit Yutu 2 hat China im Jahr 2019 eine besondere Mission gestartet: Der Rover landete zusammen mit seinem Landegerät Chang’e 4 auf der Rückseite des Mondes – und ist damit das erste von Menschen gemachte Gerät, das diesen Teil auf der erdabgewandten Seite erforscht. Auf seiner Tour hat der Rover nun ein geheimnisvolles Objekt am Horizont entdeckt. Was es damit auf sich hat, liest du auf t3n.de.

5. Erfolgreicher im Job: Diese 24 Apps helfen euch bei der Karriere

Erfolg im Job hängt von vielen Faktoren ab: Einstieg, Organisationstalent, Work-Life-Balance oder Weiterbildung. Es ist gar nicht so einfach, da immer den richtigen Fokus zu finden. Zum Glück gibt es mittlerweile viele kleine praktische Apps, die dich bei jedem einzelnen Punkt unterstützen. Damit du dich nicht durch das riesige Angebot wühlen musst, haben wir das für dich übernommen. Hier sind 24 Smartphone-Apps unterschiedlicher Kategorien, die dich im Berufsalltag und drumherum unterstützen.

Sponsor-Hinweis (Anzeige): Der heutige Podcast wird unterstützt von Porsche Deutschland. Mehr liest du unter t3n.de/brandhub/porsche

Anzeige
Anzeige

„5 Dinge, die du diese Woche wissen musst“ als Newsletter

Wenn dir der Newsletter gefällt, empfiehl ihn doch weiter! Auf unserer Newsletter-Infoseite gibt es eine Übersicht über alle Newsletter – dieser heißt Pioneers Breakfast.

Wenn du schon Newsletter-Abonnent bist, hast du bereits eine Mail zum neuen Newsletter-Angebot von uns bekommen. Über den entsprechenden Button kannst du schnell und einfach deine Präferenzen updaten!

Du liest bisher noch keinen der t3n Newsletter? Dann melde dich jetzt hier an und such dir aus, welche Newsletter du künftig erhalten willst.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige