Ratgeber

9 Tipps für erfolgreiches Newsletter-Marketing

E-Mail-Marketing gehört zu den wichtigsten Säulen im Direktmarketing. (Foto: Francesco Scatena / Shutterstock)

E-Mail-Marketing gehört zu den wichtigsten Disziplinen im Online-Marketing. Doch nicht jeder Newsletter kommt bei Kunden gut an. Mit diesen Tipps bringt ihr euer Newsletter-Marketing nach vorn.

Marketing per E-Mail ist in Zeiten von Social Media ein Auslaufmodell? Falsch. Das Verbreiten von Newslettern ist und bleibt ein wichtiger Baustein in deinem Marketing. Mit einem durchdachten E-Mail-Marketing haben Unternehmen die Chance, ihre Kunden langfristig zu binden und die Kundenbeziehungen beispielsweise durch Aktionen oder erweiterte Service-Angebote zu festigen. Viele Newsletter-Tools sind kostenlos, aber die Vorbereitung eines Mailings braucht Zeit und einen Plan. Ihr solltet nicht blind an euer E-Mail-Marketing herangehen und dadurch zeitliche und finanzielle Ressourcen verschwenden. Mit unseren Tipps macht ihr euer Newsletter-Marketing erfolgreich.

1. Erfolgreiches Newsletter-Marketing beginnt mit der richtigen Strategie

Bevor ihr euch daran macht, die ersten E-Mails zu verfassen, solltet ihr euch zuerst die wichtigsten strategischen Fragen beantworten. Was wollt ihr mit eurer Kampagne erreichen: Soll ein bestimmtes Produkt verkauft werden? Sollen frühere Kunden wieder reaktiviert werden? Wollt ihr durch kleine Aufmerksamkeiten die Kundenbindung festigen? Oder wollt ihr Feedback einholen, um den eigenen Service verbessern zu können?

Fragt euch auch, wer genau eure Zielgruppe ist. Nicht jede Kampagne ist für jede Kundengruppe gleichermaßen geeignet. Überlegt, was die Zielgruppe einer E-Mail-Kampagne ausmacht und wie sie am besten zu erreichen ist.

2. Der richtige erste Eindruck: Die Betreffzeile

Wie so oft zählt auch beim E-Mail-Marketing der erste Eindruck. Er fängt schon bei der Betreffzeile an. Zündet sie nicht, kann es sein, dass eure E-Mails gar nicht erst geöffnet werden. Da die Länge der Betreffzeile auf im Schnitt 40 Zeichen beschränkt ist, solltet ihr keinen Platz verschwenden. Der Betreff sollte das Anliegen eures Mailings knackig auf den Punkt bringen. Wenn es in einer Mail um lokale Angebote geht, kann auch der Nennung des Wohnortes der Empfänger die Öffnungsrate erhöhen.

Lest hier mehr darüber, wie ihr mit der richtigen Betreffzeile die Öffnungsraten eurer Newsletter steigert.

Doch nicht nur der Betreff ist wichtig. Viele E-Mailprogramme stellen im Posteingang auch eine Vorschau des ersten Satzes im sogenannten Pre-Header dar. Fügt hier einen kurzen Satz ein, der den Betreff ergänzt und einen ersten Eindruck vom Inhalt der Mail vermittelt.

3. E-Mail-Marketing wird persönlich

Egal, welches Ziel ihr mit einer Mailing-Kampagne verfolgt: Sprecht eure Kunden in E-Mails persönlich an. So vermeidet ihr, dass eure Newsletter klingen, als würde ein großes gesichtsloses Unternehmen mit seinen kleinen Kunden reden. Doch damit ist es noch nicht getan. Damit E-Mails eine Relevanz für eure Kunden haben und so schlussendlich auch konvertieren, müssen sie so personalisiert wie möglich sein. Nutzt dafür alle verfügbaren Daten und lasst die Empfänger auch selbst Angaben zu ihren Präferenzen machen. Personalisierte Inhalte lassen sich auch anhand früherer Shop-Bestellungen entwickeln.

Unterteilt dafür eure Empfängerlisten in sinnvolle Segmente, die sich nach tiefergehenden Daten als etwa nur Alter und Geschlecht richten. Arbeitet basierend darauf mit dynamischen Inhalten.

4. Der Ton macht die Musik – auch im Newsletter-Marketing

Oft sind Internetnutzer bei der Flut an Werbebotschaften, die sich ihnen auf jeder Website bieten, gegenüber Marketing-Floskeln abgestumpft. Daher ist es wichtig, im Kundenkontakt auf eine natürliche Kommunikation zu setzen. Verabschiedet euch von abgegriffenen Phrasen und entwickelt stattdessen eine eigene Tonalität, die sich nicht nur in euren E-Mails wiederfindet, sondern durch alle Kommunikationskanäle zieht. Eure Social-Media-Postings, Websitetexte und Mailings sollten sich lesen wie aus einem Guss. So erzeugt ihr eine authentische Kommunikation und schafft zugleich einen Wiedererkennungswert für eure Marke.

5. Fasse dich kurz: Knappe und nützliche Newsletter

Dein Newsletter ist kein Roman, kein Katalog und kein Ultimate Guide. Er ist die Eingangstür zu weiteren Inhalten, dein Inhaltsverzeichnis zu aktuell spannenden Themen und Aktionen. Bleib knapp und klar, verlinke weiter auf dein Hauptangebot, widerstehe dem Drang, immer ausführlicher werden zu wollen oder den Leser mit Infos zu erschlagen. Newsletter-Marketing, dass an seiner opulenten Textlänge erstickt, stirbt einen traurigen Tod.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

6 Kommentare
Felix

Ich kriege es nicht so richtig hin meine Newsletter-Empfänger zu bespielen.
Die Liste wächst, dank Leadmagnet. Es ist aber schwierig diese zu monetarisieren. Eventuell liegt es an der Nische. Das von mir verkaufte Produkte kauft man wohl nur 1x.

Antworten
Oliver-K

Hallo Felix,

was verkaufst du denn?

Also ich habe auch einen starken Leadmagneten und mein Türöffner ist ein Buch sowie ein Webinar. Danach geht es bei mir mit den Käufen extrem stark los. Vielleicht kann ich dir irgendwie helfen.

@Meine Meinung: Was hat das denn mit der DSGVO zutun? Meines Erachtens nach wurde nichts erwähnt, was damit nicht kompatibel ist.

LG,
Oliver von Firmenpartnerschaft

Antworten
Meine Meinung
Meine Meinung

Toll! Schon mal die DSGVO gelesen?

Antworten
Meine Meinung
Meine Meinung

@Oliver-K: Wenn schon die persönliche Anrede in einer E-Mail vor dem Hintergrund der DSGVO diskutiert wird, dann gehört mindestens ein Hinweis in einen solchen Beitrag. Auch der Hinweis, „Analysiert Öffnungs- und Klickraten“, passt nicht mehr ganz in die moderne Welt.

Antworten
Bennet Arp

Echt super Tipps! Ich glaube wenn man Email Marketing richtig betreibt, dann kann das auch heute noch sehr gut funktionieren, obwohl das von einigen „Experten“ als tot erklärt wurde.
Vielen Dank,
Bennet Arp

Antworten
Oliver Engel - Kundendaten nach DSGVO

Lt. LDA Bayern ist E-Mail Marketing durchaus unter Einsatz eines „Leadmagneten“ möglich. Es muss nur alles transparent erfolgen und der Tausch personenebezogene Daten gegen Freebe klar sein. Einfach mal „lda bayern advertising“ googlen und das PDF aufmerksam lesen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung