Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Call of Duty“: Activision verliert ein Drittel der Spieler:innen

Vor der Übernahme durch Xbox-Konzern Microsoft verlassen 50 Millionen Spieler:innen die Activision-Server. Der Publisher wiegelt ab und verspricht tolle neue Spiele.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der aktuelle Activision-Titel „Call of Duty: Vanguard“ bleibt hinter den Erwartungen zurück. (Screenshot: Activision)

50 Millionen Spieler:innen haben im letzten Jahr dem (quasi einzigen) Activision-Franchise „Call of Duty“ (CoD) den Rücken gekehrt. Das Zeigen die Quartalszahlen des Unternehmens, das sich vor einer geplanten Übernahme durch Microsoft befindet. Demnach haben sich im ersten Quartal des Vorjahres noch 150 Millionen Spieler:innen auf den CoD-Servern getummelt, in Q1/2022 waren es gerade einmal 100 Millionen.

CoD: Erst Anstieg, dann Absturz

Anzeige
Anzeige

Der Schwund fällt noch stärker aus, wenn man die Zahlen mit denen des Vorquartals vergleicht: In den letzten drei Monaten des Jahres 2021 verzeichnete das Unternehmen noch 207 Millionen Spieler:innen. Allerdings ist das Weihnachtsquartal traditionell immer sehr stark, weil zum einen die Kund:innen ihre neuen Geschenke ausprobieren und zum anderen die Ferienzeit Raum für ausgiebige Ausflüge in die Spielwelten lässt. Ein Fakt bleibt aber: Die CoD-Schmiede hat einen immensen Spielerrückgang zu verzeichnen.

„Vanguard“ verkauft sich schlecht

In dem Quartalsbericht (Download) hat das Unternehmen auch eine Erklärung parat. Es zeichnete sich schon zuvor ab, dass sich der aktuelle Titel „Call of Duty: Vanguard“ weit schlechter verkauft als sein Vorgänger „Call of Duty: Black Ops Cold War“. Auch der Free-to-play-Ableger „Warzone“ und die mobilen „Call of Duty“-Spiele schwächeln wirtschaftlich. Activision hat diesen Trend schon vor Monaten prognostiziert. Dennoch ist „Vanguard“ in den USA das meistverkaufte Spiel auf PC und Konsole der letzten zwölf Monate. Das bescheinigte die NPD-Group kürzlich.

Anzeige
Anzeige

Hat Free-to-Play die Verkäufe kannibalisiert?

Bloomberg hat bereits im Februar vermerkt, dass Activision-Führungskräfte durch die Free-to-Play-Strategie Kannibalismuseffekte bei den Premium-Titeln befürchten. So erfreue sich „Warzone“ hoher Beliebtheit, während die Verkaufszahlen von „Vanguard“ zu wünschen übrig ließen. Das hält den Konzern jedoch nicht davon ab, von der „Premium-Qualität“ des Free-to-Play-Titels zu schwärmen und weitere Ausbauten anzukündigen.

Anzeige
Anzeige

„Call of Duty: Modern Warfare“ geht in eine neue Runde

Activision soll zunächst überlegt haben, den jährlichen Veröffentlichungszyklus für „Call of Duty“ zu pausieren. Im Quartalsbericht liest man davon aber nichts. Das CoD des Jahres werde ein Sequel zu dem erfolgreichsten Teil des Franchises aller Zeiten werden: „Modern Warfare“. Zusätzlich verspricht der Hersteller die „umfassendste Call-of-Duty-Erfahrung in der Geschichte des Franchises“. Er schreibt außerdem, dass er die Entwicklungsressourcen für die CoD-Spiele „weiterhin zügig ausbaut“. Seitens der Blizzard-Abteilung steht zudem ein Diablo-Spiel namens „Immortal“ an, das in der Szene heiß erwartet wird.

Am 28. April stimmen die Aktionäre über das Übernahmeangebot von Microsoft ab.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige