News

Alte Fotos digitalisieren: Googles neue Fotoscanner-App für Android und iOS hilft euch dabei

Google Fotoscanner. (Bild: Google)

Ihr habt noch alte Fotos in einem Schuhkarton herumfliegen? Mit der neuen Fotoscanner-App von Google könnt ihr sie schnell digitalisieren und bei Bedarf in der Cloud sichern.

Google Fotoscanner: Alte Fotos digitalisieren leicht gemacht

Mit dem Fotoscanner hat Google eine neue App für Android und iOS in der Pipeline, mit der es ein Leichtes sein soll, die alten analogen Fotos in die digitale Welt zu überführen. Das Unternehmen will damit das langwierige Digitalisieren per Flachbett- oder speziellem Fotoscanner überflüssig machen.

Die Anwendung erkennt Ecken, richtet das Bild gerade und dreht es passend zurecht. Außerdem entfernt es automatisch Reflexionen. Die App selbst ist äußerst minimalistisch gehalten. Sie besitzt lediglich einen Auslösebutton und die Möglichkeit, den Blitz an- und auszuschalten. Nach dem Abfotografieren des Bildes könnt ihr die Ecken passend zurechtziehen.

Zur weiteren Bearbeitung der etwa 2.000 Pixel großen Bilder könnt ihr optional Googles eigene Bildbearbeitung in Google Fotos bemühen – hierfür müsst ihr die Bilder aber in die Cloud laden. Alternativ habt ihr aber auch die Möglichkeit, andere Bildbearbeitungs-Tools zur Nachbearbeitung zu benutzen.

Alte Fotos digitalisieren: Googles Fotoscanner geht schnell, bessere Qualität aber per Scanner

Alte Fotos digitalisieren per Google Fotoscanner: erwartet keine Wunder. (Foto: t3n)

Alte Fotos digitalisieren per Google Fotoscanner: Erwartet keine Wunder. (Foto: t3n)

Der Ersteindruck der App ist durchaus positiv: Der Fotoscanner ist schlank, intuitiv bedienbar und zaubert alte Fotos blitzschnell in die digitale Welt. Das Versprechen, dass Reflexionen keine Thema sind, stimmt tatsächlich – selbst beim Einsatz des Kamerablitzes ist das Resultat frei davon. Ob ihr beim Scannen einen Blitz einsetzen wollt, solltet ihr idealerweise selbst ausprobieren, denn es ist durchaus möglich, dass durch den Blitz die Farben des Scans nicht denen des Originals übereinstimmen.

Beim Scan solltet ihr außerdem darauf achten, dass ausreichend Licht vorhanden ist. Von der Bildqualität der Scans dürft ihr keine Wunder erwarten, hier ist stets die Vorlage als Basis zu nehmen – je kleiner das Originalbild, desto „grobkörniger“ ist die digitalisierte Version davon.

Zwei Beispielscans – jeweils mit und ohne Blitz:

Google Fotoscanner: Testbild mit Blitz. (Foto: t3n)

1 von 4

Wer seine Fotos in hoher Auflösung und optimaler Qualität verewigen will, sollte weiterhin auf einen entsprechenden Service oder einen Flachbettscanner setzen. Falls ihr aber wenig Zeit und Geld investieren wollt, ist der Google-Fotoscanner eine durchaus brauchbare Lösung.

apps.photos.scanner&hl=de&gl=de">
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(
apps.photos.scanner&hl=de&gl=de">Gehe zum Store apps.photos.scanner+googleplay">Google-Suche
Fotoscanner von Google Fotos
Preis: Kostenlos

Ebenfalls interessant:

via blog.google

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Joerg.Fassbinder
Joerg.Fassbinder

Interessanter Beitrag, hatte nicht gewusst, dass es hierfür spezielle Apps gibt. Können mit der App auch Dias digitalisiert werden oder werden diese qualitativ schlecht?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.