News

Artikel merken

Apple Glass: Erste AR-Brille wohl noch in diesem Jahr

Apples erste AR-Brille soll in diesem Jahr das Licht der Welt erblicken. Davon geht zumindest der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo aus, der in der Vergangenheit oftmals richtig lag.

2 Min. Lesezeit
Apple-Glass-Konzept. (Bild: Martin Hayek; iDropNews)

Apples Post-iPhone-Ära könnte in diesem Jahr anbrechen. Glaubt man den Informationen des renommierten und als treffsicher geltenden Analysten Ming-Chi Kuo, können wir im Laufe des Jahres mit der Vorstellung von Apples erster AR-Brille rechnen. Kuo prognostiziert für 2021 außerdem den Marktstart des Tracking-Gadgets Airtags und allerhand mehr.

Kuo: Apple zeigt in diesem Jahr seine erste AR-Brille

Apple-Chef Tim Cook hält Augmented Reality für das nächste große Ding, das „unser ganzes Leben durchdringen wird“. Mit dem ersten AR-Headset des Konzerns, das sich seit Jahren in der Entwicklung befindet und langfristig das iPhone ersetzen könnte, sei in diesem Jahr zu rechnen, meint Ming-Chi Kuo in einem Forschungsbericht.

Apple-Chef Tim Cook ist AR-Fan. (Foto: Apple)

Konkret wird er bei seinen Ausführungen zu Apples erstem AR-Produkt zwar nicht, in der Vergangenheit sprach er allerdings von einer Augmented-Reality-Brille. Im Bericht von 2018 ging er von der Vorstellung 2020 aus, aufgrund interner Differenzen, so Bloomberg, hatte Apple seine Roadmap für den Release des Produkts möglicherweise verschieben müssen.

Bloombergs Apple-Reporter Mark Gurman will in Erfahrung gebracht haben, dass Apple an zwei verschiedenen AR-Geräten arbeitet. Das Modell N301, das einer Oculus Rift ähnele und VR- und AR-Funktionen beherberge, sei das erste Produkt, das auf den Markt kommen soll. Das zweite Produkt mit dem Codenamen N421 sei eine schlankere AR-Brille, die sich von einer klassischen Brille kaum unterscheide. Ähnliche Informationen hatte auch das Branchenmagazin The Information 2019 veröffentlicht.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Gurman geht von einem Start des Modells N301 in 2022 aus, was dem Forschungsbericht Kuos nicht unbedingt widerspricht, da Apple in der Vergangenheit schon des Öfteren Produkte ankündigte und zu einem späteren Zeitpunkt in den Handel brachte. Hier seien etwa der Homepod und der Mac Pro zu erwähnen. Außer Kuo geht auch Leaker John Prosser davon aus, dass die Brille in diesem Jahr gezeigt wird. Mit der leichteren AR-Brille sei indes frühestens 2023 zu rechnen.

Kuo: Airtags und neue Airpods in der Apple-Pipeline

Airtags Leak

So sollen Apples Airtags aussehen. (Bild: John Prosser)

Neben der ersten AR-Brille soll Apple Kuo zufolge für 2021 weitere Produkte in Arbeit haben. Zum einen rechne er mit der offiziellen Ankündigung des Tracking-Gadgets Airtags, das schon seit Monaten erwartet wird. Das Tile-ähnliche Produkt soll dabei helfen, verlorene Gegenstände wie Taschen, Geldbörsen oder Schlüsselbund wiederzufinden.

Kuo bestätigt ferner, dass Apple in diesem Jahr neue Airpod-Modelle ankündigen wird. Unter anderem sollen die Airpods ein Upgrade erhalten. Sie würden ein ähnliches oder identisches Design wie die aktuellen Airpods Pro aufweisen und austauschbare Silikon-Ohrstöpsel bekommen. Schon im Oktober 2020 hatte Gurman über ein Redesign der Airpods berichtet und zudem verbesserte Airpods Pro für das zweite Halbjahr 2021 in Aussicht gestellt.

Apple setzt bei seinen Macs und Macbooks künftig auf eigene Chips. (Screenshot: Apple)

Weiter schreibt Kuo in seinem Forschungsbericht das Naheliegende: Apple werde in diesem Jahr seine Mac-Produktpalette mit den eigenen Apple-Silicon-Chips aktualisieren. Weiter werde der Konzern einen Umstieg von LCD auf Mini-LED-Displays in der gesamten iPad-Pro- und Mac-Produktpalette vornehmen.

Unter anderem sei mit 14-Zoll- und 16-Zoll-Macook-Pro-Modellen zu rechnen, die mit der Mini-LED-Display-Technologie ausgerüstet sein sollen. Zudem geht der Analyst davon aus, dass das iPad Pro 12,9 das erste iPad mit Mini-LED sein werde. Es wird in der ersten Jahreshälfte 2021 erwartet.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder