Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

iPhone: Apple plant angeblich eigenen Kombichip für 5G, WLAN und Bluetooth

Es könnten harte Zeiten auf Chipentwickler wie Qualcomm und Broadcom zukommen: Denn Apple plant nicht, nur 5G-Modems selbst zu entwickeln, sondern langfristig einen Chip, der Bluetooth, WLAN und 5G kombinieren soll. Den Lieferanten drohen Milliardenverluste.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Notch war gestern: iPhone 14 Pro Max und iPhone 14 Pro mit der Dynamic Island. (Foto: t3n)

Apple plant diverse Funkchips in seinen Geräten durch eigene Komponenten zu ersetzen. Neben der Entwicklung eines 5G-Modems, das über kurz oder lang Qualcomm als Hauptlieferanten ersetzen soll, plant der Konzern mit Broadcom ab 2025 auch einen seiner größten Lieferanten auszubooten.

Anzeige
Anzeige

Apples eigenes 5G-Modem ist wohl nur der Anfang

Wie der gut vernetzte Bloomberg-Reporter Mark Gurman erfahren haben will, sei die Umstellung von Qualcomms 5G-Modem auf die eigene Lösung nur der Anfang. Der erste eigene 5G-Chip soll bis Ende 2024 oder Anfang 2025 fertiggestellt sein. Bislang wurde erwartet, dass Apple die Qualcomm-Komponente bereits in diesem Jahr ersetzen würde; wegen Problemen bei der Entwicklung habe der Konzern den Zeitplan nach hinten verschieben müssen, so die Bloomberg Quelle.

Eines der ersten iPhones mit dem eigenen 5G-Modem sollte Berichten zufolge das Budget-Modell iPhone SE 4 sein, das 2024 erwartet wurde. Dieses habe Apple dem Analysten Ming-Chi Kuo zufolge jedoch auf Eis gelegt, da die Leistung des Modems nicht den Erwartungen entsprach. So könnte der Marktstart des Apple-Modems erst 2025 erfolgen.

Anzeige
Anzeige

Auch Qualcomm geht davon aus, dass Apple sein eigenes Modem erst in zwei Jahren fertig haben wird. Auf Nachfrage von The Verge verwies Qualcomm-Sprecherin Clare Conley auf die Aussagen des Unternehmens zum vierten Quartal 2022: „Bei den Umsätzen mit Apple-Produkten erwarten wir jetzt, dass wir den größten Teil der 5G-Modems für die iPhone-Einführung im Jahr 2023 haben werden, während wir zuvor von 20 Prozent ausgingen. […] Wir gehen von einem minimalen Beitrag von Apple-Produktumsätzen im Geschäftsjahr 2025 aus.“

Broadcom hat sich zu Apples Plänen nicht geäußert, allerdings dürfte dem Unternehmen die Umstellung auf Apples eigene Bluetooth- und WLAN-Chips finanzielle Bauchschmerzen bereiten. Denn Apple ist der größte Kunde von Broadcom und machte allein im letzten Geschäftsjahr beim Umsatz etwa 20 Prozent oder sieben Milliarden US-Dollar des Chipherstellers aus. Bei Qualcomm betrug der Apple-Anteil des Jahresumsatzes satte 22 Prozent oder zehn Milliarden Dollar.

Anzeige
Anzeige

Bluetooth, 5G und WLAN sollen aufs SoC

Bloombergs Quellen gehen davon aus, dass Broadcom ein Großteil der Einnahmen von Apple ab 2025 wegfallen werden, da der iPhone-Bauer ab diesem Jahr seinen eigenen Bluetooth-WLAN-Chip einsetzen werde. Laut Gurmans Insider ist Apple damit noch nicht fertig, denn der Konzern arbeitet an einer Nachfolgeversion, die Mobilfunkmodem-, Wi-Fi- und Bluetooth-Funktionen in einer einzigen Komponente vereinen und auf dem System-on-a-Chip (SoC) landen soll.

Apples Bemühungen, eigene Wi-Fi- und Bluetooth-Chips zu entwickeln, seien neuer als die 5G-Modem-Pläne, so Bloomberg. Erste Berichte dazu tauchten Ende 2021 auf. Erste Erfahrungen mit Chips für die drahtlose Kommunikation hat Apple schon mit den Prozessoren der H‑Serie in den Airpods und dem W3-Chip in den Apple Watches gesammelt.

Anzeige
Anzeige

Mit diesen Entwicklungen macht Apple sich weiter unabhängig von Zulieferern, was sich unter anderem langfristig positiv auf die Umsätze Apples auswirken dürfte. Auch eine noch engere Verzahnung von Hard- und Software könnte mit der Entwicklung der eigenen Chips einhergehen. Nicht zu verachten: Die Entwicklung eines Kombichips für 5G, WLAN und Bluetooth dürfte nicht nur Platz auf der Hauptplatine sparen, sondern auch weniger Energie verbrauchen. Denkbar wäre zudem, dass Apples Macbooks irgendwann über eine Mobilfunkverbindung ohne ein iPhone als Hotspot ins Internet können.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige