Anzeige
Anzeige
News

Bitcoin-Kursverfall nach Halving? So tief geht es laut JPMorgan nach unten

Gerade erst hat der Bitcoin ein neues Allzeithoch erreicht und Kryptofans rechnen mit weiteren Rekordkursen, da warnt die Investmentbank JPMorgan vor einer bevorstehenden heftigen Korrektur. Grund: das Halving.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Das Bitcoin-Halving wirft seine Schatten voraus. (Bild: 24K-Production/Shutterstock)

Am 5. März 2024 hat der Bitcoin-Kurs erstmals die Marke von 69.000 US-Dollar überschritten und ein neues Allzeithoch aufgestellt. Wegen Gewinnmitnahmen ging es in den folgenden Stunden um gut zehn Prozent bergab.

Anzeige
Anzeige

Analysten rechnen mit Bitcoin-Kursverfall

Diese kleine Korrektur soll aber noch nicht alles gewesen sein, wenn man den Analyst:innen der US-Investmentbank JPMorgan glaubt. Demnach könnte der Bitcoin-Kurs nach dem Halving im April auf bis zu 42.000 Dollar fallen – ein Einbruch von rund 40 Prozent gegenüber dem Allzeithoch.

Als Grund nennen die Marktbeobachter:innen das Bitcoin-Halving, bei dem das Angebot an Coins einmal mehr künstlich verknappt wird. Vereinfacht gesagt wird die Belohnung für das Schürfen neuer Bitcoins dabei halbiert – entsprechend steigen die Kosten für das Mining einer Bitcoin-Einheit.

Anzeige
Anzeige

Bitcoin-Mining: Produktionskosten steigen

JPMorgan zufolge sollen sich die Produktionskosten im Miningbereich von aktuell 26.500 Dollar auf 53.000 Dollar verdoppeln. Abgemildert werde der Kostensprung aber dadurch, dass kleinere Player den Markt verlassen müssten und das Schwierigkeitslevel (Difficulty) für das Mining sinkt.

Die Produktionskosten würden so „nur“ auf rund 42.000 Dollar springen. Diese prognostizierte Marke entspreche den vorhergesagten Bitcoin-Preisen nach dem Halving, so die JPMorgan-Analyst:innen um Nikolaos Panigirtzoglou.

Anzeige
Anzeige

Für die Investmentbank ist das Halving, das bisher regelmäßig zu neuen Höchstmarken bei den Bitcoin-Kursen geführt hat, schon eingepreist, wie finanzen.net berichtet. Die aktuelle Euphorie werde entsprechend schnell verfliegen.

JPMorgan ist kritisch gegenüber Kryptowährungen

Allerdings darf nicht außer Acht gelassen werden, dass es sich bei JPMorgan – und insbesondere dessen CEO Jamie Dimon – um ausgemachte Kryptokritiker handelt. Erst im Januar 2024 hatte Dimon mit einer besonders heftigen Kritik an Bitcoin für Aufsehen gesorgt.

Anzeige
Anzeige
Das sind die 10 teuersten NFT aller Zeiten Quelle:

Andere Analyst:innen wie der bekannte Trader Peter Brandt gehen dagegen mittelfristig von weiter stark steigenden Bitcoin-Kursen aus. Brandt hatte erst kürzlich seine Allzeithoch-Prognose für den aktuellen Zyklus von 120.000 auf 200.000 Dollar angehoben.

Kurskorrektur und weiter steigende Kurse?

Nicht ausgeschlossen und von vielen Marktbeobachter:innen erwartet, sind freilich zwischenzeitliche Kurskorrekturen, die durchaus heftig ausfallen könnten. Zum Vergleich: Nach dem letzten Bitcoin-Halving im Mai 2020 dauerte es fast eineinhalb Jahre, bis der Bitcoin-Kurs zu dem damaligen Höchststand von knapp 69.000 Dollar abhob.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige