News

BMW i4: Neue E-Limousine soll 600 Kilometer weit kommen

BMW i4. (Bild: BMW)

BMW hat erste Details zu seinem Stromer i4 enthüllt. Das Elektroauto wird ein Gran Coupé und soll in der Premium-Mittelklasse angesiedelt sein.

BMW hat sich zum Ziel gesetzt, ab 2020 neue Elektro-Automodelle auf die Straßen zu bringen: Auf das SAV (Sports Activity Vehicle) BMW iX3, das ab dem nächsten Jahr produziert werden soll, folgt das Gran Coupé BMW i4, das dank einer neuen Batterie-Technologie eine Reichweite von 600 Kilometern erreichen soll.

BMW i4 mit neuem E-Motor und flachem Akku

BMW i4. (Bild: BMW)

Das finale Design des BMW i4 hat der Autobauer noch nicht enthüllt. (Bild: BMW)

Laut Hersteller wird das neue E-Auto mit BMWs E-Drive-Technologie der fünften Generation ausgestattet sein, die ab 2020 auch im BMW iX3 und ab 2021 auch im iNext zum Einsatz kommen. Im Gran Coupé soll der Motor eine Leistung von 390 Kilowatt (530 PS) liefern und in etwa vier Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer beschleunigen – die Höchstgeschwindigkeit liege bei mehr als 200 Kilometern pro Stunde.

Bei den verbauten Batterien setzt BMW auf „die aktuellsten Innovationen auf dem Gebiet der Batteriezellen“: Die für den BMW i4 entwickelte Hochvoltbatterie soll sich durch eine extrem flache Bauweise und eine optimierte Energiedichte auszeichnen. Sie soll rund 550 Kilogramm wiegen und einen Energiegehalt von rund 80 Kilowattstunden aufweisen, so der Autobauer. Mit soll der BMW i4 eine Reichweite von rund 600 Kilometern erreichen.

BMW i4. (Bild: BMW)

1 von 16

BMW i4 wird im Stammwerk in München gefertigt

Der Akku ist ferner für eine Ladeleistung von bis zu 150 Kilowatt ausgerichtet, wodurch er sich in rund 35 Minuten auf etwa 80 Prozent seines vollständigen Energiegehalts aufladen lässt. Das soll einer Ladedauer von etwas sechs Minuten für eine Reichweite von 100 Kilometern entsprechen.

Die neue Batterie ist im Vergleich zu den Vorgängergenerationen kompakter. (Bild: BMW)

Die neue Batterie ist im Vergleich zu den Vorgängergenerationen kompakter. (Bild: BMW)

Die elektrische Antriebskomponente, die Ladeeinheit als auch die Hochvoltbatterie werden von der BMW Gruppe Eigenregie entwickelt. Gefertigt werden sie bei Partnern – die Batterie stammt wohl aus Werken von Samsung und CATL, wie BMW bereits angekündigt hatte. Gefertigt wird der BMW i4 im Stammwerk in München.

BMW i4 und Familie. (Bild: BMW)

BMW i4 und Familie. (Bild: BMW)

Der BMW i4 ist Teil einer Elektroauto-Offensive der bayerischen Autobauer: Bis 2023 will das Unternehmen 25 elektrifizierte Modelle im Angebot haben. Darüber hinaus soll der Absatz elektrifizierter Fahrzeuge bis 2025 pro Jahr um mehr als 30 Prozent steigen. Bis 2021 will BMW den Absatz elektrifizierter Fahrzeuge gegenüber 2019 verdoppeln. BMW fokussiert sich bei seiner Antriebs-Strategie jedoch nicht ausschließlich auf reine Elektroautos, sondern baut auch Plug-in-Hybrid-Modelle. Auf Verbrenner will BMW bis auf Weiteres auch nicht verzichten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Andy
Andy

Jetzt fehlen nur noch die Ladeanschlüsse, die 150 KW liefern können…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung