News

Deutsche Bahn beteiligt sich an System für metergenaue Ortung

Deutsche-Bahn-Tower in Berlin. (Foto: Elpisterra/Shutterstock)

Die Deutsche Bahn will mit einem hochpräzisen Ortungssystem etwa für Drohnen oder Kuriere stärker im digitalen Geschäft mitmischen. Das soll sowohl Touristen als auch in der Logistik helfen. 

Die Tech-Sparte der Deutschen Bahn steigt bei der britischen Firma What3words ein, wie der Staatskonzern am Donnerstag mitteilte. Das Unternehmen aus London entwickelte ein Verfahren, das Personen oder Objekte auf der gesamten Erdoberfläche mit einer Flächen-Genauigkeit von drei mal drei Metern lokalisieren kann – sozusagen als eine verfeinerte Form des satellitengestützten GPS-Standards.

„In der Logistik können wenige Minuten Zeit Millionen Euro sparen“

Bei What3words werden den jeweiligen Geo-Koordinaten Adressen zugeordnet, die aus drei Wörtern bestehen. So könne für jeden Ort der Welt fast punktgenau eine Adresse angegeben werden – „selbst dort, wo keine Hausnummer oder Postleitzahl existiert“.

What3words könnte Touristen und bei Drohnen helfen

Das What3words-Adresssystem könne bei der Warenzustellung, aber zum Beispiel auch Touristen beim Finden bestimmter Orte helfen, hieß es. Der Geschäftsführer der Digitalsparte, Manuel Gerres, erhofft sich „neuen Schub“ etwa für Auslieferungen per Drohne oder Dienste rund um das autonome Fahren. Co-Chef Boris Kühn meinte mit Blick auf die Bahn-Tochter DB Schenker: „In der Logistik können wenige Minuten Zeit Millionen Euro sparen“ – dank höherer Effizienz durch bessere Ortung.

Die Bahn hatte im vergangenen Jahr einen Startup-Fonds eingerichtet, der Investitionen in innovative Mobilitätsprojekte vereinfachen soll. Bis zum kommenden Jahr steckt der Konzern eine Milliarde Euro in die Digitalisierung. Jüngstes Beispiel für den Digitalisierungskurs ist das kostenlose WLAN-Angebot. Nach langer Kritik an instabilen Verbindungen ist es seit Jahresbeginn in ICE-Zügen auch in der zweiten Klasse verfügbar. dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung