Anzeige
Anzeige
News

Live vom MWC: Dieses Lenovo-Notebook kommt mit durchsichtigem Display

Geht es nach Lenovo, ist die Zukunft von Notebooks durchsichtig. Regelmäßig präsentiert der Hersteller zum Mobile World Congress kuriose Konzepte, die wie aus der Zukunft wirken. Wir haben uns das transparente Notebook vor Ort in Barcelona angesehen.

3 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Lenovos transparentes Notebook-Konzept. (Foto: t3n)

Lenovo nutzt den Mobile World Congress regelmäßig für die Präsentation von kuriosen Konzepten, die einen Blick in die Zukunft gewähren sollen. War es zum MWC 2022 ein Notebook mit ausrollbarem Display, ist es in diesem Jahr ein Konzept mit Durchblick.

Anzeige
Anzeige

Wir konnten uns das Notebook, das der Hersteller als „Lenovo Thinkbook Transparent Laptop Proof of Concept“ beschreibt, im Vorfeld der MWC anschauen.

Mehr von der MWC findet ihr hier:

Anzeige
Anzeige

Lenovos Proof-of-Concept: Notebook mit transparentem Mikro-LED-Display

Lenovos transparentes Notebook-Konzept: Andere können von hinten sehen, woran ihr gerade arbeitet oder auf welchen Websites ihr euch herumtreibt. (Foto: t3n)

Das Jahr begann zur CES mit transparenten Displays von Samsung und LG. Nun legt mit Lenovo einer der größten Computerhersteller der Welt mit einem Notebook nach, das einen rahmenlosen und komplett durchsichtigen Bildschirm besitzt.

Lenovos transparentes Notebook-Konzept. (Foto: t3n)

Lenovo selbst verrät nicht, wer das transparente 17,3-Zoll-Micro-LED-Display produziert – doch es könnte von AUO stammen: Der Hersteller hatte Ende 2023 ein Micro-LED-Display für Notebooks mit ähnlichen Spezifikationen angekündigt. Wie der Samsung-Bildschirm ist auch das Lenovo-Gerät nicht mehr als ein Proof-of-Concept und fernab der Serienreife. Fraglich ist ohnehin das Einsatzszenario abseits von Science-Fiction-Requisiten.

Anzeige
Anzeige

Lenovos Notebook mit transparentem Display von der Seite. (Foto: t3n)

Helles, transparentes Micro-LED-Display nur mit 720p-Auflösung

Lenovos transparentes Notebook-Konzept: Die Auflösung des Displays liegt bei 720p. (Foto: t3n)

Über die technischen Details schweigt der Hersteller sich weitgehend aus, allerdings verrät Lenovo, dass der Bildschirm nur mit 1.280 × 720 Pixeln auflöst. Im Vergleich mit herkömmlichen Notebooks, die mit 1080p oder bis zu 4K auflösen, ist das eher gering. Allerdings ist das Gerät letztlich eine Machbarkeitsstudie und kein marktreifes Produkt.

Lenovos transparentes Notebook-Konzept – interessant ist es, aber wäre es alltagstauglich? (Foto: t3n)

Immerhin ist der Bildschirm mit 1.000 nits außerordentlich hell, was bei dem transparenten Display auch sinnvoll ist, um Inhalte erkennbar darstellen zu können. Eine Farbechtheit ist derweil nicht gewährleistet: Grautöne hatten etwa bei den uns gezeigten Geräten einen gewissen Magenta-Stich. Komplette weiße Bildschirmflächen strahlten derweil so sehr, dass es anstrengend war, auf den Bildschirm zu schauen – eine Helligkeitsregulierung besitzt der Prototyp noch nicht.

Anzeige
Anzeige

Eingaben erfolgen übrigens über einen ebenso transparenten Tastaturbereich, dessen Tasten deaktiviert werden können, wenn man einen Stylus zur Hand nimmt. Mithilfe des Stylus können Skizzen angefertigt oder Notizen festgehalten werden. Interessant dabei ist, dass die untere Glasoberfläche auf dem Bildschirm 1:1 gespiegelt wird.

Die Eingabefläche des Notebooks mit transparentem Display kann entweder als Tastatur oder zur Eingabe per Stylus genutzt werden. (Foto: t3n)

Ob und wann Lenovo jemals ein Notebook mit transparentem Bildschirm auf den Markt bringen wird, ist fraglich. Für produktives Arbeiten oder für Menschen, die nicht gerne ihre Inhalte mit Dritten teilen, dürfte ein solches Gerät nichts sein.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige