Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

E-Auto aus Österreich: Wo bleibt Falco?

Vor einem Jahr hatte das oberösterreichische Startup Alveri das erste Elektroauto aus Österreich angekündigt. 2022 sollte ein fahrender Prototyp gezeigt werden. Aktuell ist es allerdings still geworden um „Falco“. Aber der Plan steht wohl noch.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Konzept: Elektroauto „Falco“. (Bild: Alveri)

Mit Falco hatte Alveri im September 2021 das erste Elektroauto aus Österreich in Aussicht gestellt – und einen recht ambitionierten Zeitplan präsentiert. Demnach wollte das oberösterreichische Startup im Laufe des Jahres 2022 einen funktionierenden Prototyp vorstellen.

Anzeige
Anzeige

Elektroauto-Projekt: Ruhig geworden um Falco

Seither ist es allerdings ruhig geworden um das Projekt. Bis auf einige Designstudien und Konzepte, die über die Social-Media-Kanälen geteilt wurden, war von Falco länger nichts mehr zu hören. Dabei neigt sich das Jahr 2022 dem Ende zu.

Die Kolleg:innen der österreichischen Futurezone haben daher einmal bei Alveri nachgefragt, um herauszufinden, was aus dem E-Autoprojekt geworden ist. Die einfache Antwort: Es geht weiter. Die Präsentation des Elektroautos sei auf Herbst 2023 verschoben worden, sagte Alveri-CEO Ehsan Zadmard der Futurezone.

Anzeige
Anzeige

Alveri konzentrierte sich auf Laderoboter

Das Unternehmen habe sich auf die Produktion von Charbo konzentriert, des eigenen Angaben zufolge ersten Laderoboters für Elektroautos. Der mit 50 Kilowatt Gleichstrom ladende Roboter soll ab 2023 erste Praxistests bei Kunden absolvieren. Ab 2024 soll dann eine Serienversion bereitstehen.

Nach der Charbo-Präsentation im Oktober 2022 scheint sich Alveri jetzt wieder auf Falco zu konzentrieren. Zadmard zufolge soll das Elektroauto wie geplant Ende 2023 in Serie gehen. Vorbestellungen seien direkt nach der Präsentation im Herbst möglich.

Anzeige
Anzeige

8.000 Vorbestellungen für Serienproduktion

Ob das österreichische Elektroauto aber überhaupt in Serie gehen kann, wird dem Unternehmen nach davon abhängen, wie viele Vorbestellungen es gibt. Mindestens 8.000 seien notwendig, so Zadmard zur Futurezone. Vorbestellt werden kann aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Die 30 beeindruckendsten E‑Fahrzeuge der Welt Quelle: Alibaba

Geplant ist, dass der Falco rund 50.000 Euro kosten soll. Das Fahrzeug mit einer Akku-Kapazität von 80 Kilowattstunden soll eine Reichweite von 590 Kilometern erreichen.

Anzeige
Anzeige

E-Autoplattform: Tesla Model 3 als Basis?

Das Elektroauto soll in Österreich gebaut werden. Allerdings ist über die Partnerfirmen noch nichts bekannt. Der Prototyp soll auf der Plattform des Tesla Model 3 aufbauen. Die Gespräche mit Tesla darüber laufen aber noch. Denkbar sei auch, dass die Elektroplattform von Canoo oder VW (MEB) zum Einsatz kommen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige