News

Elon Musk rät anderen CEOs: Schmeißt die Powerpoint-Folien weg!

Tesla-Chef Elon Musk. (Foto: dpa)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Tesla-CEO Elon Musk hat seinen Chef-Kollegen einige Ratschläge erteilt. So sollten sie sich auf die Optimierung ihrer Produkte konzentrieren und auf Powerpoint-Präsentationen verzichten.

Elon Musk, Chef von Tesla und SpaceX, ist nicht als Leisetreter in der Öffentlichkeit bekannt. Im Sommer forderte er beispielsweise die Zerschlagung von Amazon; beim Thema Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie platzt ihm schon mal der Kragen; und mit Bill Gates geriet er vor Kurzem wegen dessen E-Truck-Kritik aneinander. Jetzt hatte Musk auf dem CEO-Summit des Wall Street Journals einige Ratschläge an andere Firmenlenker parat.

Produkt so fantastisch wie möglich?

Konzentrieren sich US-Konzernchefs ausreichend auf die Verbesserung ihrer Produkte, fragte Musk dort rhetorisch, um gleich selbst die Antwort zu geben, die natürlich „Nein“ lautete. Das aber, so der Tesla-CEO, sei lebenswichtig, wie CNBC berichtet. Seine Kollegen sollten sich weniger um Dinge wie Finanzen kümmern und mehr Zeit darauf verwenden, ihre Produkte so toll wie möglich zu machen. Musks Tipp: „Tretet einen Schritt zurück und fragt euch: ,Ist unser Produkt so fantastisch, wie es sein könnte?‘“

Ein weiterer Ratschlag befasst sich mit Meetings: Damit sollten Firmenchefs weniger Zeit verschwenden. Auch Powerpoint-Präsentationen oder Tabellenkalkulationen sollten weniger Raum einnehmen. Stattdessen, so Musk, solle man mehr Zeit mit Kunden oder in der Fabrikhalle verbringen. Ultimatives Ziel sei es, ein absoluter Perfektionist zu sein, was die eigenen Produkte oder Dienstleistungen angeht. Wichtig sei auch, negatives Feedback von Kunden oder Menschen, die (noch) keine Kunden sind, zu suchen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Musk: Zu viele MBA an der Firmenspitze

Das Problem bei den heutigen US-Unternehmen besteht laut Musk darin, dass es zu viele studierte Manager mit MBA-Abschluss (Master of Business Administration) gebe. Aber: Auch wenn eine Führungskraft nicht auf Produktinnovation spezialisiert sei, könne sie diese Fähigkeit erlernen. Das sei kein Hexenwerk, zitiert CNBC den Tesla-Chef. Wer sich allerdings zu sehr auf das Endergebnis statt auf den Weg dahin konzentriere, setze auf das falsche Pferd, so Musk.

Ebenfalls interessant: Chance, mit SpaceX und Tesla Erfolg zu haben, lag unter 10 Prozent – so Elon Musk

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
mike
mike

gilt dies auch fürs Model S ?? es gibt viel zu tun, packen wirs an ;-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung