Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Elon Musk will im Eiltempo zum Mars: Den Preis dafür zahlen die SpaceX-Angestellten

Eine Reuters-Recherche hat eine hohe Anzahl von Arbeitsunfällen bei SpaceX aufgedeckt, die wohl durch eine laxe Sicherheitskultur und das aggressive Ziel, schnell zum Mars zu gelangen, verursacht wurden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die Raketen stehen in Texas bereit. (Foto: luckyluke007 / Shutterstock)

Bei Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX scheint es deutlich mehr Arbeitsunfälle zu geben als bisher angenommen. Eine Recherche von Reuters ergab, dass die Unfallrate in der Produktionsstätte und Startanlage in Texas etwa sechsmal höher ist als im Durchschnitt der Raumfahrtbranche.

Anzeige
Anzeige

Die Reportage deckte seit 2014 rund 600 Unfälle auf, die von SpaceX teilweise nicht angemessen dokumentiert wurden – einschließlich schwerer Verletzungen wie Amputationen, Elektrounfälle, Knochenbrüche und ein Todesfall.

Tom Moline, ein ehemaliger leitender Avionik-Ingenieur bei SpaceX, erklärte, dass das Ziel, so schnell wie möglich zum Mars zu fliegen und die Menschheit zu retten, jedes Element des Unternehmens durchdringt und zur Rechtfertigung dient, Sicherheitsbedenken zu vernachlässigen.

Anzeige
Anzeige

Eile zum Mars sei schuld

Ex-Mitarbeiter berichteten Reuters, dass Elon Musk auf dem SpaceX-Gelände gern mit Flammenwerfern spielte und den Arbeitern davon abriet, gelbe Sicherheitshelme zu tragen, weil ihm die Farbe nicht gefiel.

Die aufgedeckten Arbeitsunfälle wurden von SpaceX selbst oft nicht an die Behörden gemeldet. Für den Bericht stützte sich Reuters auf Gerichtsdokumente, Klagen von Mitarbeitern, medizinische Aufzeichnungen, Notrufprotokolle und interne Unfallprotokolle des Unternehmens.

Anzeige
Anzeige

Schwere Unfälle durch unzureichende Sicherheitsmaßnahmen

In einem tragischen Unfall im SpaceX-Werk in Texas kam der Arbeiter Lonnie LeBlanc ums Leben. Er und seine Kollegen wollten Schaumisolierungen transportieren, hatten aber keine Befestigungsriemen zur Verfügung.

LeBlanc entschied sich daher, sich selbst auf die Isolierung auf dem Anhänger zu setzen, um diese zu sichern. Eine Windböe blies ihn und die Isolierung vom Anhänger, woraufhin er mit dem Kopf auf den Asphalt schlug.

Anzeige
Anzeige

Die Occupational Safety and Health Administration (OSHA) brummte SpaceX eine Geldstrafe von 50.836 Dollar für den Tod des Mitarbeiters und sieben weitere schwerwiegende Sicherheitsvorfälle auf. Gegenüber Reuters äußerte sich die Behörde nicht zu der bescheidenen Strafe.

Insgesamt hat Reuters sechs SpaceX-Standorte untersucht und kam zu dem Schluss, dass die Sicherheitsstandards dort unzureichend sind.

Hier simuliert eine Nasa-Crew den Alltag auf dem Mars

„Mars Dune Alpha“ – Die Mars-Station auf der Erde Quelle: DPA
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Daniel
Daniel

Was hier alle rumheulen bei den Arbeitsbedingungen… Überlegt doch mal es gibt Menschen die das wollen. Womöglich empfinden diese es wichtiger die Menscheit auf einen weiteren Planeten zu bringen als ihr persönliches Wohlbefinden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige