Anzeige
Anzeige
Bildergalerie
Artikel merken

Die Erde aus dem Weltall: 16 beeindruckende Bilder und ihre Entstehung

Unsere Erde ist schön – vor allem von ganz weit oben betrachtet. Wir zeigen euch die atemberaubendsten Weltraum-Bilder unseres Heimatplaneten.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Rund 400 Kilometer über der Erdoberfläche kreist die ISS um den Planeten. (Foto: Nasa)

Das Universum fasziniert die Menschen wie kaum ein anderes Phänomen. Seit Jahrhunderten richten wir unseren Blick ins All und versuchen, dessen Geheimnisse zu ergründen. Dank Satellitentechnik sowie technischen Meilensteinen – wie den Weltraumteleskopen Hubble und James Webb – kann die moderne Weltraumforschung heute weiter in die Ferne blicken als jemals zuvor und uns an spektakulären Entdeckungen teilhaben lassen.

Anzeige
Anzeige

Für überwältigende Bilder muss man aber nicht zwangsläufig so weit reisen wie das 1,5 Millionen Kilometer entfernte James-Webb-Teleskop. Schon rund 400 Kilometer reichen aus, um einen völlig neuen Blickwinkel auf einen der schönsten Planeten unseres Sonnensystems zu erhaschen: Auf dieser Höhe umkreist die Internationale Raumstation ISS unsere Erde seit mehr als 20 Jahren und schickt immer wieder wunderschöne Aufnahmen des blauen Planeten – wie zum Beispiel von ISS-Astronautin Samatha Cristoforetti.

Das Weltall-Foto mit dem größten Abstand zur Erde schoss übrigens die Nasa-Raumsonde Voyager 1: „Pale Blue Dot“ entstand aus einer Entfernung von sechs Milliarden Kilometern beziehungsweise 40,5 AE (Astronomische Einheiten).

Anzeige
Anzeige

16 atemberaubende Bilder der Erde aus dem Weltall:

16 atemberaubende Bilder der Erde aus dem Weltall Quelle: NASA

Wann wurde das erste Foto der Erde aus dem Weltall geschossen?

Eigentlich sollten die 1942 entwickelten A4-Raketen (kurz für Aggregat 4) Nazi-Deutschland gegen die Alliierten den entscheidenden Vorteil verschaffen. Stattdessen schrieb eine von ihnen auf andere Weise Geschichte: Im Zuge ihres ersten Raumfahrtprogramms ließen die USA eine der im Krieg erbeuteten „Vergeltungswaffen“ am 24. Oktober 1946 in den Orbit steigen. Eine eingebaute 35-Millimeter-Kamera hielt den Aufstieg alle eineinhalb Sekunden auf Schwarzweiß-Film fest – und schoss somit das erste Bild der Erde aus dem Weltraum.

Das erste Bild der Erde aus dem Weltall entstand im Jahre 1946 auf einem 35mm-Schwarzweiß-Film.

Das erste Foto der Erde aus dem Weltall entstand im Jahre 1946 auf einem 35-Millimeter-Schwarzweiß-Film. (Foto: Nasa)

„Blue Marble“ und „Earthrise“ schreiben Fotografie-Geschichte

Kein Zeichen der Nasa-Kontrollnummer „AS17-148-22727“ gibt auch nur den geringsten Hinweis auf die Symbolkraft des Fotos hinter dem kryptischen Namen. Doch „Blue Marble“ ging in die Geschichte ein: An Bord der „Apollo 17“-Raumkapsel warf Astronaut Harrison Schmitt am 17. Dezember 1972 noch mal einen Blick zurück zur Erde – und knipste rund 29.000 Kilometer von zu Hause entfernt ein Foto der vollständig von der Sonne erleuchteten Erde.

Anzeige
Anzeige

Wie eine perfekte kleine Murmel liegt der blaue Planet scheinbar schutzlos im unendlichen Schwarz des Weltalls. Ein Foto dieser Klarheit hatten auch Satellitenbilder bisher noch nicht zustande gebracht – ein Meilenstein der Wissenschaftsfotografie. Kaum weniger einflussreich ist die Aufnahme, die Astronaut William „Bill“ Anders auf der ersten bemannten Mondmission „Apollo 8“ fotografisch festhielt: „Earthrise“ zeigt den Aufgang der Erde über der tristen Mondoberfläche.

„Blue Marble“ und „Earthrise“ veränderten den Blick der Menschheit auf ihren Heimatplaneten. Während der Erde bis dato das Image des unverwüstbaren Bollwerks anhaftete, sorgten diese Aufnahmen für eine spürbare Kehrtwende: Sie zeigen einen kleinen, zerbrechlichen und schützenswerten Punkt in der dunklen Weite eines noch weitestgehend unerforschten Kosmos. Die Aufnahmen werden damit zum Symbol der globalen Umweltbewegung.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige