Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Samsung: Apples erstes Foldable wird wohl ein faltbares iPad oder Macbook

Apple bastelt im Stillen an Geräten mit faltbaren Displays. Das erste Foldable könnte Berichten zufolge kein iPhone werden, sondern ein iPad oder Macbook.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Das Mock-up zeigt ein Microsoft-Foldable – so ähnlich könnte aber auch Apples Foldable aussehen. (Bild: via David Breyer)

Für Samsung gelten Foldables als das nächste große Ding. Der Hersteller plant bis 2025 die Hälfte des Absatzes seiner Premiumgeräte, zu denen auch die Galaxy-S-Reihe gehört, mit dem Foldable-Segment zu erzielen. Der Mitbewerber Apple lässt sich derweil noch ein wenig Zeit und soll Berichten zufolge 2024 sein erstes Foldable auf den Markt bringen. Neben den Analysten von CCS Insight geht auch Samsung davon aus.

Anzeige
Anzeige

Mit faltbarem iPad könnte Apple ersten Schritt in den Foldable-Markt wagen

Laut Ben Wood, Leiter der Forschungsabteilung beim Analyseunternehmen CCS Insight, wird Apple nicht mit einem faltbaren iPhone in den Foldable-Markt einsteigen. Stattdessen plane der iPhone-Bauer bis 2024 zunächst ein faltbares iPad zu präsentieren.

„Im Moment ergibt es für Apple keinen Sinn, ein faltbares iPhone herzustellen. Wir denken, dass sie diesen Trend meiden und wahrscheinlich mit einem faltbaren iPad einen Zeh ins Wasser tauchen werden“, so Ben Wood in einem Interview mit CNBC.

Anzeige
Anzeige

Wood ergänzt: „Ein faltbares iPhone wäre für Apple ein sehr hohes Risiko. Erstens müsste es unglaublich teuer sein, um die bestehenden iPhones nicht zu kannibalisieren.“ Laut Wood müsse ein faltbares iPhone daher wahrscheinlich rund 2.500 US-Dollar kosten. Apples iPhone 14 Pro Max (Test) mit dem größten Speicher, das derzeit teuerste Modell, kostet rund 1.599 US-Dollar respektive 2.099 Euro.

Auch Samsung bestätigt den Bericht von CCS Insight: Wie das südkoreanische Magazin The Elec berichtet (via 9to5 Mac) berichtet, geht Samsung davon aus, dass Apple bis 2024 entweder ein faltbares iPad oder ein Macbook mit flexiblem Display auf den Markt bringen könnte.

Anzeige
Anzeige

Samsung geht bis 2025 zudem von einem rasantem Wachstum des Foldable-Marktes aus: Der Konzern prognostiziert, dass der Markt für faltbare Smartphones bis 2025 um 80 Prozent wachsen werde, so The Elec. Das Unternehmen geht ferner davon aus, dass 90 Prozent der Nutzer:innen faltbarer Smartphones davon überzeugt seien, auch in Zukunft faltbare Geräte zu kaufen.

Gerüchte über faltbares iPad nicht vollkommen neu

Wood und Samsung sind nicht die Ersten, die über Apples mutmaßliche Pläne berichtet, ein großes Foldable in Form eines iPads oder Macbooks zu entwickeln. Schon Displayanalyst Ross Young sagte im Februar 2022, der Hersteller experimentiere mit faltbaren Bildschirmen mit bis zu 20 Zoll.

Anzeige
Anzeige

Während Young spekulierte, dass Apple faltbare Macbooks auflegen könnte, meint Bloomberg-Reporter Mark Gurman Ende Februar 2022, die faltbaren Bildschirme kämen eher in Klapp-iPads zum Einsatz.

Gurman und Young gehen indes von einem späteren Marktstart als CCS-Insights-Analyst Wood und Samsung aus. Die beiden prognostizierten den frühesten Markteinstieg bis 2025 oder sogar später. Eilig scheint es Apple mit den Foldables nicht zu haben und lässt Android-Hersteller wie Samsung, Motorola, Oppo und weitere die neuen Fahrwasser testen und Erfahrungen sammeln.

Apples „nächstes großes Ding“ dürfte ohnehin zunächst die AR/VR-Brille sein, die Anfang 2023 erwartet wird. Für die Mixed-Reality-Headsets hat Apple offenbar schon die Marken Reality One und Reality Pro beantragt.

Anzeige
Anzeige

Apples größte Produkt-Flops:

Schau dir jetzt Apples größte Produktflops in unserer Bildergalerie an Quelle: (Foto: Shutterstock/Drop of Light)

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige