Fundstück

Illegal Strom abgezapft: Angebliche Hanfplantage erweist sich als Bitcoin-Mining-Farm

Beschlagnahmtes Bitcoin-Mining-Equipment. (West Midlands Police)

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Hoher Stromverbrauch, Lüftungsanlagen und Wärme – alles deutete auf eine illegal betriebene Hanfplantage hin. Was die Polizei in Birmingham dann aber fand, war eine Bitcoin-Mining-Farm.

Was Hanfplantagen und Bitcoin-Mining-Farmen eint, ist ihr hoher Stromverbrauch. Bei der Erzeugung eines Kilogramms Gras sollen Berechnungen zufolge rund 5.000 Kilowattstunden an Energie verbraucht werden. Der Bitcoin übertrifft das aber noch. Mehrere Zehntausend Kilowattstunden dürfte das Mining eines Bitcoins verschlingen. Da die Polizei oft über den hohen Stromverbrauch auf illegale Cannabis-Plantagen aufmerksam (gemacht) wird, ist es kein Wunder, dass es hin und wieder zu Verwechslungen kommt. Wie gerade wieder in Birmingham geschehen.

Hanfplantage? Nein, Bitcoin-Mining-Farm

Etwas außerhalb der britischen Stadt stieß die West Midlands Police bei der Suche nach einer Hanfplantage in einem Gebäude in einem Industriegebiet auf eine Bitcoin-Mining-Farm. Auf das Gebäude aufmerksam geworden war die Polizei, weil dort Strom im Wert von mehreren Tausend Pfund illegal abgezweigt wurde. Neben dem hohen Stromverbrauch fanden die Polizisten zahlreiche Kabel und Lüftungskanäle vor. Eine Polizeidrohne nahm zudem eine Wärmequelle wahr.

Space-Bitcoin: Elon Musks SpaceX bringt Blockchain-Nodes ins All

Und es sollen regelmäßig mehrere Personen ein- und ausgegangen sein – für die Polizei normalerweise sichere Hinweise auf das Vorhandensein einer Cannabis-Plantage. In diesem Fall fanden die Polizisten in dem Gebäude aber statt Pflanzen rund 100 Computer vor, die offenbar für das Mining von Bitcoins verantwortlich waren. „Das war sicher nicht das, was wir erwartet haben“, sagte Jennifer Griffin, Police Sergeant aus Sandwell bei Birmingham. Alles habe auf Cannabisanbau hingewiesen. Bei der Bitcoin-Mining-Anlage habe es sich um die erst zweite in der Region West Midlands gehandelt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Polizisten suchen Verantwortliche für Stromklau

Letztlich ist das Bitcoin-Mining natürlich nicht verboten. Strafbar gemacht haben sich die Betreiber allerdings mit der illegalen Abzweigung des Stroms. Bei der Durchsuchung des Gebäudes hatten die Polizisten niemanden angetroffen – und also auch niemanden festnehmen können. Die Hardware wurde derweil beschlagnahmt. Die Polizei will jetzt den Besitzer des Gebäudes ausfindig machen und zu der Bitcoin-Mining-Anlage befragen, wie es in einer Mitteilung heißt.

So viel Bitcoin könntest du haben – wenn du dein Geld nicht anders ausgegeben hättest

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder