News

Huawei will Smartspeaker Sound X nach Deutschland bringen

Huawei Sound X: Smarter Lautsprecher mit Devialet-Technologie. (Screenshot: Devialet, t3n)

Huawei hat seinen ersten Smartspeaker für den europäischen Markt vorgestellt. Den Sound X entwickelte der chinesische Tech-Konzern gemeinsam mit dem französischen Audio-Spezialisten Devialet.

Huawei ist hierzulande vor allem für seine Smartphones bekannt. Jetzt will der chinesische Konzern auch auf dem Markt für Smartspeaker mitmischen. Der Huawei Sound X ist schon in China erhältlich. Am Montag kündigte der Konzern – auch gegenüber t3n.de – an, dass der smarte Lautsprecher nach Europa kommt. Ein Deutschlandstart ist wahrscheinlich, aber noch nicht offiziell bestätigt. Die US-Newsseite CNBC gibt – ohne konkrete Quellen zu nennen – Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien als Zielmärkte für das Huawei-Gerät an.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Sound X: Marktstart und Preis noch unbekannt

Wann genau der Sound X zu kaufen sein und wieviel Huawei dafür verlangen wird, steht noch nicht fest. Allerdings verzichtet Huawei zunächst auf einen eingebauten digitalen Assistenten wie Amazons Alexa oder den Google Assistant. Ein solcher soll aber nachgeliefert werden, wie es vonseiten des Konzerns heißt. In China verkauft Huawei den Sound X schon mit seinem eigenen Sprachassistenten Xiaoyi. Dieser soll dem Vernehmen nach auch nach Deutschland kommen. Als Folge der aktuellen Auseinandersetzungen mit den USA feilt Huawei derzeit zudem an einem eigenen Ökosystem.

Zunächst soll der Huawei Sound X wohl mit seinem Klang überzeugen. Der französische Audio-Spezialist Devialet ist bekannt für seine hochwertigen und nicht gerade günstigen High-End-Lautsprecher. Zu seinen Investoren zählt das Startup unter anderem den US-Rapper Jay-Z und den Milliardär Bernard Arnault. Gemeinsam mit Devialet hat Huawei zwei Subwoofer entwickelt, die in den Sound X eingebaut sind. Die smarten Lautsprecher sollen einen 360-Grad-Sound erreichen und lauter sein als die vergleichbaren Geräte der Konkurrenz. In unserem kurzen Hands-on erwiesen sich die Lautsprecher als schick, aber recht schwer. Die Klavierlackoptik im Oberteil der Speaker wird wiederum nicht jeden erfreuen.

Smartspeaker: Chinesen auf dem Vormarsch

Huawei muss auf dem Smartspeaker-Markt gegen die Branchengrößen Amazon mit den Echo-Lautsprechern und Google mit den Home-Geräten ankommen, die rund 26 beziehungsweise 20 Prozent Marktanteil innehaben. Laut den Marktbeobachtern von Strategy Analytics haben die beiden US-Konzerne aber im vergangenen Jahr Marktanteile verloren. Während die chinesischen Hersteller Baidu, Alibaba und Xiaomi auf den Plätzen drei bis fünf alle ihre Anteile am Gesamtmarkt steigern konnten, muss sich Apple (Homepod) mit nur 4,7 Prozent Marktanteil und dem sechsten Rang begnügen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung